Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Nienhagen Moschee Nienhagen öffnet Türen
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen Moschee Nienhagen öffnet Türen
18:08 17.06.2012
Die Islamische Gemeinde Nienhagen feierte den Tag der offenen T¸r. B¸sra G¸ngˆrm¸s (links) und der Gemeindevorsitzende Ethem Aky¸z waren gefragte Gespr‰chspartner. Quelle: Gert Neumann
Nienhagen

Die türkische Gemeinde am Nienhagener Nordring 2 feierte am Wochenende ihren „Tag der offenen Tür“. Dies wie immer unter regem Besuch nicht nur muslimischer Mitbürger. Inzwischen ist es selbstverständlich, dass auch Vertreter aus der Politik, wie Samtgemeindebürgermeister Grube, Ortsbürgermeister, Gemeinderäte und natürlich zahlreich weitere Bürger die Gelegenheit zu einer Stippvisite nutzen und viele Fragen stellen.

Darauf sind Büsra Güngörmüs, Nurhayat Uzer und Burcu Altinbilek eingestellt. Die drei jungen Frauen betreuen ehrenamtlich Besuchergruppen und kennen sich im Koran, aber auch all den Riten und Bräuchen rund um den Islam bestens aus. Dass fast nur Männer am traditionellen Freitagsgebet teilnehmen, die Frauen ebenso traditionell überwiegend um Haushalt und Kinder kümmern, sieht Güngörmüs nicht als Benachteiligung.

„Frauen, die teilnehmen wollen, können auch in der Moschee beten, allerdings aus erhöhter Position. Was für die Frauen ein Teilnahmerecht, ist für die Männer eine Teilnahmepflicht“.

Gegründet hat sich die Islamische Gemeinde Nienhagen im Jahr 1983. Zehn Jahre später konnte sie ihre wunderschöne religiöse Heimstatt nach dreieinhalbjähriger Arbeit überwiegend in Eigenleistung einweihen. Seit 2010 ist Sami Esentürk ihr Iman. Wenn es bei ihm mit der deutschen Sprache auch noch etwas hapert, so hängen ihm die gläubigen Muslime doch an den Lippen.

Um 14 Uhr rief Esentürk zum Gebet, das einem bestimmten Ritus folgt. Erst zum Schluss des Gebetes, das Allah preist und Bitten für allgemeine Anliegen zulässt, sind persönliche Bitten erlaubt.

Die Islamische Gemeinde Nienhagen verfügt aktuell über 74 eingetragene Mitglieder. Doch zu den Freitagsgebeten sind regelmäßig um die 115 Männer anwesend, zumeist weitere Familienmitglieder.

„Einen Tag der offenen Tür führen wir regelmäßig durch. Vor vier Jahren hatten wir nach zahlreichen Anfragen sogar einen zweiten Tag der offenen Tür eingelegt“, erinnert sich Ethem Akyüz, der Vorsitzende der Gemeinde.

Von Gert Neumann