Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Nienhagen Nienhagen: Bürgerliche Liste kritisiert Spar-Etat
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen Nienhagen: Bürgerliche Liste kritisiert Spar-Etat
17:14 12.12.2011
Von Simon Ziegler
Nienhagen

Grund für das Millionen-Minus im Etat 2012 sind nach Angaben von Kämmerer Thorsten Borchers vor allem die hohen Umlagen, die Nienhagen an die Samtgemeinde Wathlingen und den Landkreis Celle zu zahlen hat.

Das Zahlenwerk zeigt deutlich, dass in Nienhagen gespart werden muss. "Das ist die Botschaft", sagt Bürgermeister Jörg Makel, der ankündigte, bei den so genannten freiwilligen Leistungen Einschnitte zu machen. Das sind Leistungen, die eine Gemeinde an sich ziehen kann, aber nicht muss. Laut Makel sollen die Vereine künftig zehn Prozent weniger Geld bekommen. Gekürzt werden soll auch beim Budget für die Partnergemeinden. Auf die Weise kommen zwar keine Millionenbeträge zustande, es sei vielmehr "ein Signal des guten Willens", sagt Makel.

Mit diesem Kurs nicht einverstanden ist die Bürgerliche Liste. "Der Bürgermeister spart am falschen Ende. Die Vereine landen so auf dem politischen Abstellgleis", sagte der Fraktionsvorsitzende Ralf Überheim. Nienhagen habe sich mit Bürgermeister Klaus Gärtner jährlich etwa 250.000 Euro freiwillige Dienste geleistet. Die Vereine seien 2011 mit knapp 43.000 Euro gefördert worden. Jetzt die Vereinsförderung zu kürzen sei ein "erstes, alarmierendes Signal der neuen Amtszeit unter Bürgermeister Makel, die bestehende Infrastruktur Nienhagens zu vernachlässigen", so die Bürgerliche Liste. Zuletzt hätten CDU und SPD 250.000 Euro an die Gemeinde Wathlingen verschenkt, sagte Überheim, womit er auf die Rücknahme der Klage gegen die Samtgemeinde wegen des 250.000-Euro-Bücherei-Darlehens anspielte. "Das ist der Gesamtetat unserer freiwilligen Leistungen in Nienhagen", kritisierte der Fraktionsvorsitzende.

Die öffentliche Sitzung beginnt heute um 17 Uhr im Rathaus. Dort steht auch die Verabschiedung langjähriger Ratsmitglieder auf der Tagesordnung.