Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Nienhagen Nienhagen plant Sanierung der Papenhorster Straße
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen Nienhagen plant Sanierung der Papenhorster Straße
17:11 26.02.2014
Von Simon Ziegler
Sanierungs- bedürftig: Die Papenhorster Straße ist nach der Dorfstraße eine der meist befahrenen Strecken in Nienhagen.  Quelle: Alex Sorokin
Nienhagen

Nach den Bürgerprotesten gegen den teuren Ausbau der Waldstraße in Adelheidsdorf wird jetzt auch in Nienhagen über eine Straßensanierung diskutiert. Die Papenhorster Straße gilt als dringend sanierungsbedürftig. Noch in diesem Jahr könnte der Ausbau der Straße beginnen, die von Ortskundigen – auch von Lkw-Fahrern – als Alternative zur vielbefahrenen Dorfstraße genutzt wird.

Beschlossen ist noch nichts. Am Dienstag hat sich der Bauausschuss mit einem Gutachten zum anstehenden Ausbau befasst. 20 Bürger verfolgten die Diskussion im Rathaus.

Laut Bürgermeister Jörg Makel soll die Papenhorster Straße für eine Belastung von maximal 5000 Fahrzeugen am Tag ausgelegt werden. Da sie als Durchgangsstraße klassifiziert wird, müssten sich die Anlieger mit 25 Prozent an den Gesamtkosten beteiligen. Wie viel der Ausbau insgesamt kosten wird, soll aber erst in ein bis zwei Monaten feststehen. Die Rede ist von mehreren hunderttausend Euro. In einer Bürgerversammlung will die Gemeinde mit den Anliegern zudem die weiteren Schritte diskutieren. Dann soll es etwa um die Breite des Fußwegs oder die Frage gehen, ob gepflastert oder asphaltiert wird.

Makel (SPD) macht indes klar, dass die Gemeinde am Zweitausbau nicht vorbeikomme. Die Straße sei in einem so schlechten Zustand, dass eine oberflächliche Reparatur nicht infrage komme. Gleichwohl könne er nicht ausschließen, „dass es Klagen geben wird“, sagte er. Das sieht auch Ralf Überheim (FDP) so. Auch er hält rechtliche Schritte einiger Bürger für möglich, allerdings glaubt er nicht, dass sie erfolgreich sein werden, schließlich sei die Straße rund 35 Jahre alt. „Man hätte vielleicht früher etwas am Erhalt der Straße machen können“, sagte Überheim.

In der Gemeinde Nienhagen war die Straßenausbaubeitragssatzung erst im Jahr 2008 in Kraft getreten. Vorher mussten sich Bürger finanziell gar nicht am Zweitausbau einer Straße beteiligen. Mit der Papenhorster Straße müssen Anlieger in Nienhagen erstmals eine Straßensanierung im Rahmen eines Zweitausbaus mitfinanzieren.

Über die Papenhorster Straße hatte es in den vergangenen Monaten immer wieder Schlagzeilen gegeben. Ende 2013 wurde entschieden, dass die Straße nicht für den Lkw-Verkehr gesperrt wird. Die BL-FDP-Gruppe hatte im Frühjahr 2013 beantragt, die Straße in eine Kreisstraße umzuwandeln. Das hätte Vor- und Nachteile, hieß es. Die Anlieger müssten bei einer Sanierung weniger zahlen, allerdings könnten dann noch mehr Lkw die Straße nutzen. Der Antrag war zunächst zurückgestellt worden. In wenigen Wochen wird bekannt sein, mit welchen Beträgen die Anwohner rechnen müssen.