Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Nienhagen Nienhagen steht bei Hacheumzug Kopf
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen Nienhagen steht bei Hacheumzug Kopf
18:05 17.09.2017
Der kilometerlange Hacheumzug war gestern der Höhepunkt des Festwochenendes. Die Gruppen, Vereine und Institutionen hatten im Vorfeld viel Liebe in die Gestaltung ihrer Wagen und Kostüme gesteckt. Die Pferde-Sport-Gemeinschaft Nienhagen holte unechte Pferde mit an Bord. Quelle: Michael Schäfer
Nienhagen

Die Kreuzung in Nienhagens Zentrum wurde zum Anlaufpunkt für Jung und Alt. Die Kinder hatten es vor allem auf die süßen Kamelle abgesehen, die ihnen von den Festwagen zuflogen. Blitzschnell sammelten sie die Bonbons von der Straße und verstauten sie in mitgebrachten Tüten.

Die Erwachsenen lauschten hingegen der Moderation von Harald Schilbock. Der Nienhäger stellte die einzelnen Gruppen, Vereine und Institutionen vor, die den Umzug so bunt und abwechslungsreich machten. Ein kleiner Plausch mit den Teilnehmern durfte dabei nicht fehlen.

Nienhagens Bürgermeister Jörg Makel führte den Trupp an und freute sich über strahlenden Sonnenschein. Dahinter folgte die St.-Laurentius-Kirchengemeinde mit ihrem nachgebauten Kirchturm. "Könnt ihr nicht auch die Orgel nachbauen?", fragte Moderator Schilbock. "Das würde uns viel Geld sparen."

Viele Wagen standen unter einem speziellen Motto, das mithilfe kreativer Kostüme vollendet wurde. "Die Camper" liefen elegant im Stil der Goldenen Zwanziger auf. Ein goldenes Grammophon hatten sie gleich mit im Gepäck. Weniger klassisch, dafür umso ausgelassener feierten die "Nienhagener Premiumpilse" – als riesiger Bierkasten voller menschlicher Flaschen. Hinter ihnen liefen die frechen Früchtchen des Kochclubs "A'Tavola", und auch Dutzende Super Marios, Herzen und Hippies zogen jubelnd durch Nienhagen. Viel Applaus ernteten die Mitarbeiter des örtlichen Edeka-Marktes. Sie würden die besten Süßigkeiten werden, wurde gemunkelt.

Auch abseits des Umzugs stieg eine Party. Bewohner, Familie und Freunde der Bäckergasse kamen bereits am Vormittag zusammen, um sich traditionell auf den Umzug-Trubel einzustimmen. Ihr Motto in diesem Jahr: Comic- und Superhelden.

So tanzte Joker mit Lucky Luke und Popeye, während Batman mit Zorro anstieß. "Alles selbstgemacht", erzählte Karen Vogt, die im engen Lederdress einer Kämpferin steckte. Sogar die grünen Muffins auf dem Tablett in ihrer Hand passten zum Superhelden-Thema. "Das ist eine super-dufte Truppe", sagte sie über ihre rund 20 Mitstreiter. "Die können feiern bis zum Anschlag."

Genau dazu forderte Schilbock die Zuschauer auf, als der letzte Wagen über die Kreuzung in Nienhagens Zentrum rollte: "Folgen Sie den Wagen bis zum Festplatz und feiern Sie mit." Das ließen sich die Nienhäger nicht zweimal sagen.

Von Amelie Thiemann