Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Nienhagen Nienhagener Abiturient geht für ein Jahr nach Südafrika
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Nienhagen Nienhagener Abiturient geht für ein Jahr nach Südafrika
17:03 11.07.2017
Nienhagen

Fußball ist eine Sprache, die auf der ganzen Welt verstanden wird. Davon ist der Abiturient Lasse Voges aus Nienhagen überzeugt. Seine Überzeugung: Der Sport verbindet die Menschen. „Fast alle meine Freundschaften und sozialen Kontakte habe ich auf dem Sportplatz geschlossen und gepflegt“, sagt der begeisterte Fußballer, der selbst beim VfL Westercelle kickt. Diese Erfahrungen möchte er jetzt in die Welt tragen und nach seinem bestandenen Abitur im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres Sportunterricht an einer afrikanischen Grundschule lehren.

„Mein persönliches Projekt beginnt im August in East London in Südafrika an der Parkside Primary School. Vormittags werde ich den Sportunterricht für die etwa 1200 Kinder an der Schule unterstützen", sagt Voges. Sein erklärtes Ziel dabei: den Schülern durch den Sport Fairness, Respekt und Teamfähigkeit beizubringen. Nach der Schule möchte er als Fußballtrainer den Kindern eine Ablenkung ihres Alltags bieten, der oftmals von Kriminalität, Drogen und Armut geprägt sei.

Seine Leidenschaft für den Sport stammt schon aus frühen Kindertagen. Seit seinem fünften Lebensjahr spielt er Fußball und ist fast täglich auf dem Sportplatz. „Der Sport und besonders der Fußball haben mich und mein Leben sehr geprägt.“

Ein weitere Erfahrung, die ihn in seinem Wunsch nach Afrika zu gehen bestärkt hat, stammt aus dem Jahr 2007. Zu dieser Zeit ist er ohne jegliche Englischkenntnisse mit seiner Familie nach Texas in die USA gezogen. „Ich kann mich noch heute gut an meinen ersten Schultag erinnern. Fremde Menschen mit einer fremden Kultur und einer anderen Sprache. Ich konnte mich nicht mit ihnen verständigen und trotzdem habe ich in der Pause und nachmittags nach der Schule, den Weg zum Fußballplatz gefunden, um gemeinsam mit ihnen zu kicken.“ So hat er die Sprache innerhalb kurzer Zeit gelernt und Freunde gefunden, zu denen auch heute noch Kontakt besteht. „Das alles habe ich einzig und allein dem Sport zu verdanken.“

Durch die vielen positiven Erfahrungen angespornt erwarb Voges mit 14 Jahren seine erste Fußball-Trainerlizenz. Zurzeit befindet er sich in der B-Lizenz-Ausbildung. Außerdem engagiert er sich beim SV Nienhagen als Jugendtrainer und in der Schule als Schiedsrichter für Jugendspiele und Turniere. Neben diesen praktischen Erlebnissen beschäftigte er sich auch im Rahmen einer Facharbeit mit den Integrationsmöglichkeiten von Sport. "All diese Erfahrungen nehme ich mit nach Südafrika“, sagt Voges.

Damit der sportbegeisterte Abiturient seinen freiwilligen Dienst in Südafrika antreten kann, hat er sich an „Weltwärts“ gewandt. Die Initiative vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt das Interesse von Jugendlichen an freiwilligem Engagement in Entwicklungsländern mit dem Ziel, zur Völkerverständigung beizutragen und im sozialen Bereich andere Menschen zu unterstützen. Dabei arbeitet die Initiative mit anderen Einrichtungen zusammen.

So setzen verschiedene Entsendeorganisationen das Weltwärts-Programm um. Voges Reise nach Südafrika wird zum Beispiel vom Verein ASC Göttingen in Kooperation mit dem Landessportbund Niedersachsen koordiniert. Weltwärts wird zu 75 Prozent durch öffentliche Mittel des Bundes finanziert. Das restliche Geld soll über Spenden, Sponsoren und die Entsendeorganisation erbracht werden. Auf seiner Internetseite informiert Voges über seine Pläne in Südafrika. Außerdem können darüber auch Spenden übermittelt werden. Weitere Informationen unter https://lassevoges.wixsite.com/sportinsuedafrika.