Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wathlingen Erleichterung nach K+S-Vorschlag zur Wathlinger Kalibahn
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Wathlingen Erleichterung nach K+S-Vorschlag zur Wathlinger Kalibahn
16:11 27.02.2015
Von Simon Ziegler
Wathlingen

Nach seinen Angaben habe K+S signalisiert, dass der Konzern bereit sei, sich vom gesamten Streckennetz von Hänigsen über Wathlingen bis Ehlershausen zu trennen. Als symbolischer Verkaufspreis für beide Strecken ist jeweils ein Euro im Gespräch. Verkauft werden soll an einen öffentlich-rechtlichen Träger, also eine Kommune oder eine Stiftung.

Für einen Teil der Strecke, für den eine Rückbauforderung der Landesforsten besteht, sei K+S laut Grube bereit, einen fünfstelligen Betrag für einen späteren Abbau zur Verfügung zu stellen. Um zu gewährleisten, dass von der gesamten Strecke keine Gefahr durch Altlasten ausgeht, wird K+S dem Landesbergamt ein Gutachten vorlegen.

Flächen der jetzigen Gleisanlagen am Kaliberg werden unterdessen für die Haldenaufschüttung benötigt. Für die neue Verbindung der beiden Strecken Hänigsen-Wathlingen und Wathlingen-Elwerath müsste eine Lösung gefunden werden.

Joachim Leiner, der Vorsitzende des Kleinbahnvereins, sprach von einem "Silberstreif am Horizont, der viele Fragen offen lässt". Das Angebot des Bergbauunternehmens lasse Spielraum für Verhandlungen. "Ich bin optimistisch gestimmt. Jetzt freuen wir uns ein paar Tage, dann krempeln wir die Ärmel hoch", sagte Leiner.

Nach Angaben von Grube werde man sich mit K+S wieder an einen Tisch setzen, wenn aus dem Bereich der Region Aller-Fuhse-Aue ein Vertragspartner gefunden ist, der die Strecken übernehmen wird.

Die Kalibahn-Strecke Wathlingen-Ehlershausen wurde 1996 stillgelegt. Die Eisenbahn-Nostalgiker vom Kleinbahn-Verein hatten sich das Ziel gesetzt, die alte Grubenbahn von „Kali und Salz“ wieder in Betrieb zu nehmen und der Nachwelt als rollendes Denkmal zu erhalten. Der Verein nahm die Strecken von Hänigsen nach Wathlingen und von Wathlingen nach Elwerath im Jahr 2010 wieder in Betrieb.