Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wathlingen Heidi Beddig aus Wathlingen erhält Bundesverdienstkreuz
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Wathlingen Heidi Beddig aus Wathlingen erhält Bundesverdienstkreuz
17:39 29.01.2014
Von Simon Ziegler
„Weit über das normale Maß hinaus für die Gesellschaft engagiert“:  - Landrat Klaus Wiswe (Mitte) verleiht Heidi Beddig im Namen des Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz, rechts ihr Mann Herbert. Quelle: Benjamin Westhoff
Wathlingen

Beddigs ehrenamtliches Engagement begann 1971, als sie für Kinder im Wathlinger Feuerwehrgerätehaus Therapiesitzungen organisierte. Durch die Erfahrungen mit ihrem Sohn Norbert und der durch seine Behinderung bedingten Isolation gründete die gebürtige Peinerin 1979 die „Jugendgruppe Wathlingen“ innerhalb des „Vereins zur Förderung Körperbehinderter Celle“.

Damals gab es für behinderte Menschen noch sehr wenige Möglichkeiten einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung. Ziel war es, Jugendliche mit verschiedenen Behinderungen durch Aktivitäten innerhalb der Gemeinde Wathlingen in das Dorfgeschehen zu integrieren, führte Wiswe aus. Waren es anfangs zunächst 15 bis 20 Jugendliche aus Wathlingen und der näheren Umgebung, so sind es heute etwa 25 bis 30 mittlerweile erwachsene Behinderte zwischen 20 und 50 Jahren – zum Teil aus Celle – die sich regelmäßig am Dienstagnachmittag in Santelmanns Hof treffen. "Liebe Frau Beddig, für Ihre Behindertengruppe sind Sie zumeist 'Oma Heidi'", sagte Wiswe.

Zudem kümmere sich Heidi Beddig, die 1960 ihren Mann Herbert heiratete, nach Wathlingen zog und drei Kinder bekam, um die Finanzierung der eigenen ehrenamtlichen Arbeit. Hierzu organisiert sie seit Jahren eine Bastelgruppe. Die Gruppe fertigt Gestecke, Türkränze und andere kunsthandwerkliche Dinge an, die dann verkauft werden. "Als Landrat des Landkreises Celle spreche ich Ihnen für Ihr langjähriges, ehrenamtliches Wirken zum Wohl der Allgemeinheit, oftmals unter Zurückstellung Ihrer eigenen und privaten Belange, meinen besonderen Dank aus. Bis heute sind Ihr Einsatzwille und Ihr Engagement ungebrochen. Ich bin stolz, dass unser Landkreis solche Bürger wie Sie hat", so Wiswe.