Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wathlingen Wathlinger 4G-Park weit von "schwarzer Null" entfernt
Celler Land Samtgemeinde Wathlingen Wathlingen Wathlinger 4G-Park weit von "schwarzer Null" entfernt
13:48 05.02.2015
Von Simon Ziegler
Das Auftragsbuch im 4G-Park für 2015 ist gut gefüllt, sagen Bürgermeister Torsten Harms (links) und Kerstin Biedermann. Im Hintergrund: Koch Petr Holik und Service-Chefin Sarah Schmidt.  Quelle: Benjamin Westhoff
Wathlingen

Der Wathlinger Vier-Generationen-Park kann die finanziellen Hoffnungen noch immer bei weitem nicht erfüllen. Zwar wurde 2014 im Vergleich zum Vorjahr das Defizit um 17 Prozent verringert, unterm Strich bleibt aber ein Minus von 201.155,28 Euro. Die Zahlen gaben am Dienstag Wathlingens Bürgermeister Torsten Harms und 4G-Geschäftsführerin Kerstin Biedermann bekannt. „Ich hätte mir bessere Zahlen gewünscht“, räumte Harms ein.

Vor der Eröffnung im November 2012 war geplant, dass der Betrieb im ersten Jahr einen Verlust von 100.000 Euro einfährt, im zweiten Jahr ein ausgeglichenes Ergebnis vorlegt und im dritten Jahr einen Überschuss erzielt. Inzwischen sind die Ziele deutlich zurückhaltender. Für 2015 soll das Defizit auf 120.000 Euro gesenkt werden, sagt Harms.

Hatte sich in der Vergangenheit das Restaurant als Verlustbringer entpuppt, betonen Harms und Biedermann, dass zum wirtschaftlichen Ergebnis alle Sparten des Hauses beitragen, also auch Veranstaltungen, Mensa und Catering. Für die kommenden drei Monate soll „trennscharf“ abgerechnet werden, um herauszufiltern, welcher Bereich im 4G-Park für welche Zahlen verantwortlich ist. Das hat es bisher nicht gegeben. Somit ist unklar, ob beispielsweise die Belieferung der Oberschule Westercelle mit Mensaessen einen Gewinn oder einen Verlust bringt.

Gleichwohl gibt es auch gute Nachrichten. So wurde der Umsatz von 490.000 Euro auf knapp 750.000 Euro gesteigert. Auf der Einnahmeseite standen im Jahr 2013 rund 250.000 Euro, 2014 waren es 514.000 Euro. Mehr als 500 Veranstaltungen wurden im vergangenen Jahr im 4G-Park durchgeführt, sagt Harms. Das waren politische Treffen, Sportlerehrungen, Seminare, Vorträge, Festveranstaltungen oder die Beachparty zugunsten der DLRG. Zufrieden sind die Verantwortlichen auch mit der Entwicklung im Kino. Die Zahl der Vorführungen sei auf 220 gestiegen.

Sehr gut ausgelastet sei der Mensabetrieb. Vom 4G aus werden nicht nur die Schüler der benachbarten Oberschule bekocht. Beliefert werden ferner die Kindergärten in Wathlingen, die drei Grundschulen in der Samtgemeinde Wathlingen, die Oberschule Westercelle, die Gesamtschule in Celle sowie die Blumläger Schule. In der Spitze werden 600 Essen am Tag gekocht.

Zuletzt hatte sich die Politik im Rat entschieden, den 4G-Park als Eigenbetrieb der Gemeinde fortzuführen, nachdem eine Beratungsfirma dies empfohlen hatte. Im 4G-Park arbeiten derzeit acht Vollzeit-Beschäftigte und 20 Aushilfen. Harms will jetzt dem Verwaltungsausschuss vorschlagen, montags ab 14.30 Uhr und in der Woche zwischen 14.30 und 17.30 Uhr zu schließen, um Personalkosten zu sparen. Außerdem soll über die Preisstruktur in allen Bereichen des Hauses nachgedacht werden. Das heißt wohl, dass die Preise im Restaurant steigen könnten. Das Essen gilt dort bislang als recht günstig.