Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide 1041 Teilnehmer bei Bezirksjugendfeuerwehr-Zeltlager in Hermannsburg
Celler Land Südheide 1041 Teilnehmer bei Bezirksjugendfeuerwehr-Zeltlager in Hermannsburg
16:34 30.06.2017
Von Christopher Menge
Hermannsburg

Wer in eine Notsituation gerät, ist auf die Hilfe anderer angewiesen. Bei Jasmine Meyer war es die Feuerwehr, die sie nach einem Verkehrsunfall rettete. Um etwas zurückzugeben, engagiert sich die 17-Jährige seit vier Jahren nun selbst in der Jugendfeuerwehr Bergen. In dieser Woche war sie eine Teilnehmerin beim Zeltlager der Bezirks-Jugendfeuerwehr Lüneburg im Hermannsburger Örtzepark.

Den 1041 Teilnehmern, davon 756 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren, wurde in Hermannsburg ein abwechslungsreiches Programm geboten – von morgens bis abends. Von dem wechselhaften Wetter ließen sich die jungen Feuerwehrleute dabei keinesfalls die Laune verderben. Und Langeweile kam sowieso keine auf. Über 100 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

"Wir haben erstmals auch Workshops angeboten", erzählt der stellvertretende Bezirksjugendfeuerwehrwart und kraft seines Amtes stellvertretende Lagerleiter Roman Stelljes. So konnten sich die Teilnehmer auch mit Themen wie "Sicheres Bezahlen ohne Bargeld", "Erste Hilfe" oder "Videobearbeitung auf dem Smartphone" beschäftigen. "Ein großes Thema bei der Feuerwehr ist außerdem Inklusion", sagt Stelljes. "In den Werkstätten des Familienwerks Hermannsburg haben Teilnehmer gemeinsam mit Behinderten gearbeitet – die Jugendfeuerwehren waren begeistert."

Anders als im Feuerwehralltag ist das Zeltlager als reine Jugendarbeit konzipiert. "Außer beim Spiel ohne Grenzen sind keine Feuerwehrtechniken gefragt", sagt Stelljes. Dafür können die Teilnehmer im Bastelzelt aber beispielsweise Filzbälle, Handyhüllen aus alten Feuerwehrschläuchen oder Holzfiguren herstellen.

Währenddessen ist aus der Ferne Jubel zu hören: An anderer Stelle des großen Lagers kämpfen die Mannschaften verschiedener Jugendfeuerwehren um Punkte beim Volleyball beziehungsweise um Tore beim Zwölf-Felder-Fußball, wo die Spieler in den für sie vorgesehenen Feldern bleiben müssen. "Wir haben das Lager in die vier Dörfer Beckedorf, Unterlüß, Baven und Hermannsburg unterteilt", erklärt Stelljes. "Jedes Dorf kann sich an einem Tag für eine andere Aktion anmelden."

Caitlin Bleckmore sorgt unterdessen erst einmal für Ordnung in ihrem Zelt. Die Zwölfjährige ist seit einem Jahr Mitglied bei der Jugendfeuerwehr. "Ich bin eingetreten, um Freunde zu finden", erzählt sie. Nach dem Zeltlager hat sie vermutlich auch einige neue Verehrer, denn Caitlin wurde zur "Mrs. Zeltlager" gewählt. Ihre Spontanität und Fröhlichkeit überzeugten nicht nur die Jury. Nach Hermannsburg ist sie gekommen, um Spaß zu haben – den hatte sie genauso wie die anderen 1040 Teilnehmer. (me)