Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Anlieger sauer über Baustelle
Celler Land Südheide Anlieger sauer über Baustelle
07:50 28.09.2013
Reiner Schwermer zeigt die teilweise irreführende Verkehrsführung. Hier ist die Durchfahrt gesperrt, aber wenn man durchfährt, darf man nur nach links. Quelle: Udo Genth
Hermannsburg

„Es ist nicht ausgeschildert, wie man fahren muss und als ich mit dem Auto durch die Baustelle fuhr, kam mir demonstrativ eine Walze entgegen, die erst kurz vor mir abbog”, berichtet Schwermer von seinen Erlebnissen. Auch sei er beschimpft worden, was gar nicht gehe.

Der Oldendorfer Ortsbürgermeisterin Sabine Rudnick sind solche Beschwerden dort bisher nicht zu Ohren gekommen. „Es war klar, dass die vergangenen Tage der Dicksbarg nicht befahrbar gewesen ist. Das ist aber auch vorher kommuniziert worden”, so Sabine Rudnick.

Einzig bei den Verkehrsschildern habe es Differenzen gegeben, weil der Landkreis und die ausführenden Baufirma den Zusatz „Anlieger frei” nicht unter die Durchfahrtsverbotsschilder hängen wollte, damit nicht jeder dadurch fährt. Der Ortsrat hatte aber für diese Anliegerschilder plädiert.

Gisela Schütt, Leiterin der Landesstraßenbaubehörde in Verden, kann nicht ausschließen, dass „mal ein Wort das andere gegeben hat. Das soll natürlich nicht passieren, aber letztlich ist es schwer zu sagen, wie die Situation war”, sagt Schütt. Sie werde die Bauüberwachung darauf noch einmal hinweisen. Bei den Bauarbeiten wird die Fahrbahn abgefräst und neu asphaltiert sowie markiert. Die Arbeiten sollen bis zum 30. September dauern. Während der Bauzeit ist auch eine Vollsperrung auf der L 281 für Auswärtige eingerichtet. Der Verkehr wird über die L 240 nach Hermannsburg und weiter auf der Kreisstraße 17 über Unterlüß und die Landesstraße 280 zur B 191 geführt. (th)

Von Tore Harmening