Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Berliner Straße begraben
Celler Land Südheide Berliner Straße begraben
16:33 06.12.2011
Unterlüß

UNTERLÜSS. Noch im September hatte der Bauausschuss angestrebt, die Straße zu verschmälern und die Bürgersteige zu verbreitern, Bäume zu pflanzen und Versickerungsmulden einzurichten. Außerdem sollten neue Parkplätze angelegt werden. Hinter dieser Entscheidung stehen auch Vorbehalte bezüglich der Solvenz der Anlieger.

„Ich habe große Bauchschmerzen bei diesem Projekt“, sagte Lutz Zschiesche (FÜR). Diese Worte hatte noch im September Eberhard Staiger (CDU) gesprochen. Die Kosten des Ausbaus wurden damals auf etwa 475.000 Euro geschätzt. Heinfried Meyer (CDU) argumentierte nun für die Sanierung: „Wir sollten abwarten, was möglich ist. 65 Prozent Förderung könnten wir bekommen – das ist viel Geld!“ Die CDU-Fraktion zunächst 40.000 Euro für die Planung in den Haushalt einstellen lassen, dann hätte die Entscheidung später getroffen werden können.

Auch Bürgermeister Kurt Wilks sprach sich für den Planungsauftrag aus, vor allem, weil der Ausbau grundsätzlich förderfähig sei: „Halten wir die Gelder im Haushalt nicht vor, müssen wir den LAG-Antrag zurückziehen“, sagte er dem Ausschuss. Die LAG entscheidet über die Vergabe von Fördergeldern. Problem: Die Geldtöpfe der Leader-Region sind ausgeschöpft. Gelder für den Ausbau der Berliner Straße hätte es nur gegeben, wenn die LAG mit mehr Mitteln ausgestattet wird. Dies jedoch ist fraglich.

„Auch mit einem Zuschuss von 200.000 Euro oder mehr ist das Projekt zum Scheitern verurteilt“, sagte Udo Meineke (FÜR). Das Problem sieht die FÜR-SPD-Gruppe vor allem bei den Anliegern. Sie müssten einen Teil der Kosten tragen. Erst kürzlich hatte fehlendes Heizöl die Zweifel an der Solvenz der Zweite Garden Immobiliengesellschaft erneut befeuert. "Wir haben als Gemeinde keinen Einfluss auf die Zukunft der Häuser. Zahlungsschwierigkeiten liegen aber nahe", gab Zschiesche zu bedenken. Zudem sei die Renovierung des Feuerwehrgerätehauses dringender. Aufgrund der Stimmverhältnisse gilt nun als sicher, dass der Verwaltungsausschuss den Ausbau morgen Abend stoppen wird.

Von Isabell Prophet