Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Eichelernte in Celler Wäldern
Celler Land Südheide Eichelernte in Celler Wäldern
16:56 06.10.2015
Helfer sammeln die Eicheln aus dem Laub. Sie werden speziell aufbereitet und als Saatgut verwendet.  Quelle: NLF
Unterlüß

UNTERLÜSS. Eifrige Helfer sammeln die braunen Früchte einzeln aus der Laubstreu. Von groben Verunreinigungen befreit, reisen alle Saateicheln in versiegelten Säcken mit speziellen Begleiturkunden in die Lüneburger Heide. Ziel ist die Forstsaatgut-Beratungsstelle (FSB) der Niedersächsischen Landesforsten in Oerrel, eine der europaweit modernsten Anlagen zur Aufbereitung und Bereitstellung von hochwertigem Forstsaatgut.

Hier werden die Eicheln gereinigt und hohle Früchte ausgeschwemmt. Dann erwartet sie ein warmes Bad im Whirlpool: In der ‚Thermotherapie-Anlage‘ werden die Früchte gegen einen Schwarzfäulepilz behandelt. Dabei kommt es auf den optimalen Temperaturverlauf an: Der Erreger wird abgetötet, während die empfindlichen Eicheln ihre volle Keimfähigkeit behalten. Ein Teil wird nach dieser Aufbereitung an Baumschulen verkauft und gleich ausgesät. Der Rest hält Winterschlaf unter kontrollierten Bedingungen bis zum Frühjahr: „Hohe Luftfeuchtigkeit im Kühlraum schützt die Saateicheln vor Austrocknung“, erklärt FSB-Leiter Andreas Preuß die spezielle Lagertechnik.

Von Tore Harmening