Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Eichen in Hermannsburg dürfen gefällt werden
Celler Land Südheide Eichen in Hermannsburg dürfen gefällt werden
21:29 13.03.2015
Ein Gutachter sieht einige Eichen am Eckernhoop als zurückgeblieben. Quelle: Gemeinde Hermannsburg
Hermannsburg

Wie der Baumexperte Rüdiger Quast erläuterte, haben „drei Eichen bereits den Anschluss an die anderen Bäume verloren und werden von denen stark eingedrückt.” Ein vierter Baum würde deren Schicksal wohl in einigen Jahren teilen, so seine Einschätzung. Aus seiner Sicht ist unmittelbare Gefahr im Verzug.

Der Ausschussvorsitzende Hans-Jürgen Rosenbrock (SPD) konnte die Argumentation nachvollziehen: „Man sieht die Zeichen an den Bäumen.”

Doch bei der CDU gab es da zumindest die Frage, ob „die vierte Eiche wirklich gefällt werden muss? Uns wurde schon so oft erzählt, dass Bäume tot sind und letztlich stehen viele davon immer noch”, so Gerhard Siegmann. Wilhelm Lange (AfD) meinte jedoch, dass das unnötige Kosten für den Besitzer verursachen würde, wenn er die Gerätschaften zweimal anrücken lassen müsste. Am Ende einigte sich die Politik darauf, dass alle vier Bäume gefällt werden dürfen.

Allerdings wird dem Grundstücksbesitzer auferlegt, zwei Eichen nachzupflanzen. „Dazu ist eine fachliche Beratung angeraten, denn die Bäume sollen dort länger als 100 Jahre stehen”, sagte Norbert Nehrig (CDU). Außerdem wird der Antrag zurückgewiesen, die gesamte Satzung aufzuheben. „Es müssen auch auf jeden Fall Eichen nachgepflanzt werden, denn sonst haben wir kein Mitspracherecht”, forderte Daniela Behrens (CDU). Am Ende einigte man sich auf diese Zusätze.

Wann die Eichen gefällt werden, ist noch unklar. Die Empfehlung muss noch durch den Verwaltungsausschuss und den Rat abgesegnet werden, weil eine Satzungsänderung beantragt wurde.

Von Tore Harmening