Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Einzigartiges Projekt in Hermannsburg: Von "Lütt Louis" sollen alle profitieren
Celler Land Südheide Einzigartiges Projekt in Hermannsburg: Von "Lütt Louis" sollen alle profitieren
13:53 10.04.2018
Von Christopher Menge
Hermannsburg

Besonders spannend ist die angedachte Finanzierung des Projektes "Lütt Louis". „Die Kirchengemeinde hat selber das Geld nicht“, betont Haase. Daher solle eine Gesellschaft, zum Beispiel eine gemeinnützige GmbH, eine Genossenschaft oder ein Verein gegründet werden. Weiterhin ist eine Bürgerbeteiligung angedacht. „Wenn alles klappt, eine spannende Möglichkeit, Geld regional, verantwortungsvoll und mit einer gewissen Rendite anzulegen“, sagt Haase und verweist auf öffentlich-private Partnerschaften (Public Private Partnership). „Unsere Idee ist ein Church Public Private Partnership.“ Der Fokus liege hier nicht so sehr auf der Rendite und richte sich auch an Privatleute – aber sowohl Geldgeber als auch die Allgemeinheit sollen profitieren.

Durch finanzielle Beteiligung der Bürger wird derzeit gerade auch in Müden ein Projekt umgesetzt. An der Hauptstraße öffnet im Laufe des Jahres ein Tante-Hanna-Laden. Zehn Gesellschafter mit einem Kernkapital von 75.000 Euro sowie weitere 528 stille Gesellschafter mit einer Gesamtkapitalbeteiligung von etwa 158.000 Euro sorgen dafür, dass das Projekt umgesetzt werden kann. In Großmoor war vor vier Jahren ein wirtschaftlicher Verein gegründet worden, um einen Dorfladen ins Leben zu rufen.

Fakt ist, dass trotz möglicher Zuschüsse in Hermannsburg einiges Geld investiert werden muss. Das Alte Pfarrhaus muss komplett saniert werden, da die Bausubstanz schlecht ist. Diese ist beim Plathnerhaus besser, aber auch hier muss im Inneren saniert und umgebaut werden. Für eine Kita gibt es zudem klare Vorgaben, was zum Beispiel die Raumgröße angeht.

Die Projektgruppe, in der nicht nur Kirchenvorstandsmitglieder mitarbeiten, sondern auch Finanz- und Rechtsexperten aus Hermannsburg, ist dennoch optimistisch, dass das ehrgeizige Projekt umgesetzt werden kann. „Wir haben auch die anderen Kirchen im Blick“, betont Haase. Beteiligen können sich zudem auch Leute, die sonst nichts mit Kirche zu tun haben. Schließlich geht es in erster Linie um den Erhalt des Alten Pfarr- und des benachbarten Plathnerhauses, der Errichtung eines Mehrfunktionenhauses und vor allem um die Schaffung von 80 Kita-Plätzen in der Gemeinde Südheide.

Die Sonderausstellung „Mörser, Mumien, Medikamente“ im Heimatmuseum Hermannsburg ist eröffnet. Donnerstags und Sonntags, 15 bis 17 Uhr, wird anlässlich des 200. Geburtstages der Hubertus-Apotheke die Geschichte der Heilkunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart erzählt. Für Kinder und Jugendliche besteht zudem die Möglichkeit, nach Absprache unter Telefon (05052) 1394 in die Tätigkeiten eines Apothekers hineinzuschnuppern.

10.04.2018

Nach Schließung der Celler Löwen-Apotheke ist die Hubertus-Apotheke in Hermannsburg heute die älteste noch in Betrieb befindliche Apotheke im gesamten Landkreis. Die Sonderausstellung „Mörser, Mumien, Medikamente“ öffnet am Sonntag anlässlich des 200-jährigen Bestehens der Apotheke ihre Pforten.

06.04.2018

Die Instandsetzungsarbeiten im Treppenspeicher in Lutterloh sind weitestgehend fertiggestellt. Jetzt sind die Außenarbeiten dran: Der Anstrich und die Reparatur des Reetdaches werden im April ausgeführt. Gleichzeitig kann nun mit der Aufwertung der Außenanlage begonnen werden. Zuvor hatten sich Landschaftsplaner Hartmut Lammering, die Firma Thomas Haase Garten- und Landschaftsbau aus Bergen und Niels Pelikan von der Gemeinde Südheide bei einem Ortstermin abgestimmt.

05.04.2018