Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Ernte-Dank der Landfrauen Hermannsburg
Celler Land Südheide Ernte-Dank der Landfrauen Hermannsburg
09:42 14.10.2016
Hermannsburg

Nach ein paar einleitenden Worten von Frau Pastorin Scheller und einem gemeinsamen Lied, gab es eine Kartoffel-Apfelsuppe, Apfelsalate und verschiedene Apfelkuchen.

Der anschließende Vortrag von Sabine Dralle (Beraterin bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen) handelte davon, was Äpfel so wertvoll macht: Welche Sorten eignen sich für den Garten? Wie sollte der Anbau und die Pflege erfolgen? Wie sollte man die eigene Ernte lagern?

Um die perfekte Apfelsorte für den eigenen Garten zu finden, gilt es folgende sechs Punkte zu berücksichtigen:

1. Welche Geschmacksrichtung (säuerlich-herb oder fruchtig-süß) passt zu mir?

2. Soll es eine alte oder neue Sorte sein?

3. Möchte ich einen Sommer-, Herbst- oder Winterapfel ernten?

4. Wie groß soll der Apfelbaum sein?

5. Eignet sich die Sorte für den Boden und das heimische Klima?

(Apfelbäume lieben von Natur aus eher schwere, lehmige Böden, die nährstoffreich und nicht zu sauer sind.)

6. Gibt es in der Nähe eine passende Befruchtersorte?

(Apfelbäume sind nicht selbstfruchtbar, sondern brauchen in Bienenflugweite eine andere Sorte, die die nötigen Pollen zur Bestäubung der Blüten liefert.)

Heute findet der größte Teil des Obstanbaus allerdings nicht mehr im heimischen Garten statt. Die wichtigsten Anbaugebiete für Äpfel liegen in Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und im "Alten Land" bei Hamburg.

Äpfel sind nicht nur geschmackvoll, sondern reich an gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen und können auch bei der Heilung einiger Erkrankungen wirksam unterstützen.

Neben den vielen interessanten Informationen hatte Frau Dralle auch viele Apfelsorten zum Probieren mitgebracht.

Von Margrit Winkelmann