Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Gemeinde Südheide eröffnet Bürgerhaus mit über 550 Plätzen in Unterlüß
Celler Land Südheide Gemeinde Südheide eröffnet Bürgerhaus mit über 550 Plätzen in Unterlüß
14:58 27.04.2018
Von Christopher Menge
Am Bürgerhaus Südheide laufen die letzten Arbeiten - am Freitag wird Eröffnung gefeiert. 2,1 Millionen Euro hat der Umbau des ehemaligen Netto-Marktes gekostet. Quelle: Christopher Menge
Unterlüß

UNTERLÜSS. Aber ist das Bürgerhaus nicht etwas zu groß für Unterlüß? „Wir sind in den ehemaligen Netto-Markt reingegangen, um den Leerstand zu beseitigen“, sagt Axel Flader, Bürgermeister der Südheide. Die Größe sei somit vorgegeben gewesen. Der linke Teil des Gebäudes wurde baulich gar nicht verändert, der rechte wurde kernsaniert. „Nur der Mittelteil wurde herausgerissen und höher wieder aufgebaut“, sagt Flader, der optimistisch ist, dass die Räumlichkeiten, die sich in mehrere Bereiche teilen lassen, gut ausgelastet werden. „Wir haben 120 Vereine in der Südheide – für sie wollen wir ein Angebot schaffen“, so der Verwaltungschef. Die Nutzung für Vereine, Verbände und Organisationen ist dabei sogar kostenfrei.

Aber auch Privatfeiern sind möglich. „Man braucht dann aber einen Gastronomen“, erklärt Flader, der so Schwarz-Gastronomie vorbeugen will. „Wir haben uns ein Beispiel am Stadthaus in Bergen genommen.“ Die Tagespauschale für den kleinen Nutzungsraum mit Foyer kostet 70 Euro, für den Großen Saal 180 Euro. Für beide Nutzungsräume und den Großen Saal mit Foyer wird eine Miete von 280 Euro fällig. Die Nutzung der Vorbereitungs- und Kühlräume und der Theke sowie der Bühnen- und Präsentationstechnik wird extra berechnet. Klar ist: Ob Familienfeiern, Kongresse oder Musik- und Konzertveranstaltungen – alles soll in Zukunft im Bürgerhaus stattfinden.

Das gilt auch für die Veranstaltungen, die bisher im Unterlüßer Freizeitzentrum ausgerichtet worden sind, denn für das Gebäude am Hochwald gibt es keine Zukunft. „Es ist komplett marode, daher mussten wir es schließen“, sagt Flader mit Blick auf die kaputte Heizung und Regenschäden. „Das Bürgerhaus bietet somit den einzigen Saal, den es in Unterlüß gibt“, sagt Flader, der bestätigt, dass beispielsweise auch die Firma Rheinmetall die neuen Räumlichkeiten schon für Veranstaltungen gebucht hat.

Rund 2,1 Millionen Euro hat der Umbau des Netto-Marktes zum Bürgerhaus gekostet. Zwei Drittel der Kosten wurden über Fördermittel finanziert. Nach der Grundsteinniederlegung im Dezember 2016 hatte sich der Bau verzögert, weil sich bei den Aushubarbeiten herausgestellt hatte, dass der Boden in eineinhalb Metern Tiefe stark ölverschmutzt war. Der verseuchte Boden musste entsorgt werden, bevor weitergebaut werden konnte.

Daher wird erst jetzt die Eröffnung gefeiert – dafür aber gleich eine Woche lang. Nach der offiziellen Übergabe vom Bauherren an die Gemeinde am Freitag mit geladenen Gästen wird am Samstag, 5. Mai, der traditionelle Gelb-Grüne Ball in dem neuen Bürgerhaus gefeiert.

Sie wollten das Interesse der Schüler wecken, eine Messe veranstalten, die die Jugendlichen anspricht, und eine Plattform schaffen, bei der Unternehmen zu Praktikanten und Auszubildenden der Zukunft Kontakte knüpfen können – die erste Berufsmesse "Meine Zukunft in Südheide" in der Oberschule Hermannsburg erfüllte am Donnerstag, was sich die Organisatoren vorgenommen hatten. "Die Unternehmen sind zufrieden, die Schüler interessiert", sagte der Bürgermeister der Gemeinde Südheide Axel Flader. "Wir wollen den jungen Menschen in der Region Perspektiven bieten."

Christopher Menge 26.04.2018

Am kommenden Wochenende zeigt das Bönsdörber Schüntheater „Dat Trappenhuus is Tüüg“. Im plattdeutschen Dreiakter von Helmut Schmidt dreht sich alles um Käthe Buchholz – Mieterin im Erdgeschoss des Wohnblocks an der Goethestraße 11, an der kein Nachbar im Treppenhaus vorbeikommt. Ob Herrenbesuch, Ehekrach oder neuer Hausbewohner: Käthe steckt ihre Nase ständig in fremde Angelegenheiten, überwacht die Mülltrennung und die Einhaltung des Putzplans, und meint es doch eigentlich immer nur gut. Dass sie sich mit ihrem Getratsche aber auf Dauer vielleicht auch Feinde schaffen könnte, daran hat Käthe nicht gedacht – und so nimmt das Verhängnis seinen Lauf.

25.04.2018

Kontakte mit örtlichen, aber auch überregionalen Ausbildern knüpfen, den Schülern die Gelegenheit geben, Neigungen zu erkennen und sich mit Alternativen auseinander zu setzen sowie auch den Eltern das Angebot und die Vielfältigkeit der Ausbildungsmöglichkeiten in der Südheide präsentieren – erstmals veranstaltet der Unternehmerverband Südheide am Donnerstag, 26. April, in der Oberschule Hermannsburg die Berufs- und Ausbildungsmesse "Meine Zukunft in Südheide".

Christopher Menge 20.04.2018