Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Großer Beifall für neu gestaltetes Zentrum
Celler Land Südheide Großer Beifall für neu gestaltetes Zentrum
18:50 13.06.2011
Wie viele ihrer Hermannsburger Mitbürger informieren sich Hans-Jürgen Rosenbrock, Reinhold Schneider und Claas Pfeil (von links) anhand von Zeichnungen über die Planungen. Quelle: Udo Genth
Hermannsburg

Schreckenberg sprach die drei Bereiche Welfenstraße, Straße Am Markt und Platz vor dem Rathaus einzeln an. Anhand von Projektionen und Schautafeln wurden Lösungen vorgestellt.

In der Welfenstraße wird Gegenverkehr möglich sein, die Fahrbahn soll verschwenkt werden, der Ausbau erfolgt mit Asphalt. Die Straße Am Markt bekommt einen lediglich 4,50 Meter breiten Fahrstreifen, der das Verkehrs-Tempo verringern soll. Absprachen mit der CeBus werden dafür sorgen, dass die Busse keine Verkehrshindernisse darstellen. Ein Kreisel als Abschluss zur Celler und Bahnhof-Straße ist angedacht, der Beschluss dazu jedoch noch nicht gefasst. Der Platz vor dem Rathaus wird durch Umgestaltung des Brunnens aufgewertet, ausreichend Parkraum durch Mitbenutzung der Parkplätze von Rossmann ist vorgegeben. Genug Fläche für den Wochenmarkt sowie Feste oder Ausstellungen werden sich durch die Neugestaltung des Brunnens als Achse ergeben. Eine Bepflanzung durch Bäume ist ebenso vorgesehen wie eine stärkere Betonung des Bachs neben dem Rathaus anhand von Sitzstufen.

Schreckenberg trug rund eine Stunde lang die nahezu abgeschlossenen Planungen vor. Da in den beiden vorangegangenen Bürgerversammlungen schon viele Anregungen geäußert wurden, die nun Berücksichtigungen fanden, gab es jetzt nur wenige Anmerkungen und Fragen. Dafür brandete regelrecht Beifall auf, der nicht nur dem Vortrag galt, sondern als Zustimmung für die Planungen zu bewerten war.

Hermannsburgs Bürgermeister Axel Flader dankte den Bürgern für ihr Engagement. Er versprach, der Rat werde die Kosten im Auge behalten. Ab 2012 bestimmen dann Baustellen den innerörtlichen Kernbereich. „Auch wenn ich durch den Hintereingang ins Rathaus kommen muss, freue ich mich schon auf das Ergebnis der Umgestaltung“, schloss der Bürgermeister.

Von Udo Genth