Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Heidelandgames in Hermannsburg vor dem Aus
Celler Land Südheide Heidelandgames in Hermannsburg vor dem Aus
17:09 03.07.2018
Von Christopher Menge
Die Hoffnung stirbt zuletzt: Trotz des gescheiterten Crowdfunding-Projekts wollen die Organisatoren der Heidelandgames nochmal über die Zukunft der Veranstaltung beraten. Die vielen Zuschauer würde es freuen, wenn auch 2019 "Tug-o-War" im Örtzepark zu sehen ist. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Hermannsburg

Ziel war es, über ein Crowdfunding-Projekt 7500 Euro einzusammeln, um dann in die konkrete Planung für die Veranstaltung im Jahr 2019 einsteigen zu können. Doch am Ende kamen nur 7059 Euro zusammen. Die Spielregeln besagen, dass jeder der 42 Förderer nun sein Geld zurückbekommt, weil die angestrebte Gesamtsumme nicht erreicht worden ist.

Dabei hatte Tobias Just aus dem Organisationsteam am Montag noch einmal alle Hebel in Gang gesetzt und innerhalb weniger Stunden knapp 700 Euro reinbekommen. „Das ist schon tragisch“, sagt Just. „Am Ende hatten wir zu wenig Zeit zum Reagieren.“ Denn bis zum Ende der vergangenen Woche war das Ziel von 7500 Euro weit entfernt, gerade einmal 50 Prozent waren zusammengekommen. Erst am Wochenende entschieden sich viele, die Veranstaltung, die am dritten Wochenende nach Pfingsten ausgetragen werden sollte, doch noch zu unterstützen – zu spät.

Endgültig begraben will der Veranstalter, der Verein Schottentag, die Heidelandgames aber noch nicht. „Der Verein Schottentag bedankt sich bei allen Unterstützern, Fans und Freunden für die große Bereitschaft, die Heidelandgames am Leben erhalten zu wollen“, sagt Just. „Jetzt werden sich die Orga-Mitglieder des Vereins zeitnah zusammensetzen, um final und endgültig über die Zukunft der Games zu entscheiden.“

Eine Möglichkeit wäre, dass die 42 Förderer des Crowdfunding-Projekts ihre Spende dem Verein direkt zur Verfügung stellen. Für die dann noch fehlenden 441 Euro würden sich vermutlich noch Sponsoren finden. Ein Hindernis könnte dann aber wieder ein Zeitproblem werden. Schließlich beginnt jetzt die Phase, in der Bands und Händler für die Veranstaltung 2019 gebucht werden müssten.

Beim „Tug-o-War“ gibt ein Team allerdings erst dann auf, wenn der Gegner das Seil endgültig auf seine Seite gezogen hat. Der Kampf ist daher noch nicht ganz zu Ende ...

Händler, Handwerkskünstler und Kreative hatten gestern ihre Buden, Zelte und Stände rund um und im Ludwig-Harms-Haus aufgebaut und ihre Waren und Arbeiten präsentiert: Es war „Qualitäts-Kunst-Handwerkermarkt“ in Hermannsburg.

01.07.2018

Einen Tag Stifte und Blöcke mit Tannenzapfen und Eichhörnchen tauschen: Den Unterricht in den Wald verlegten 120 Viertklässler aus Hermannsburg, Müden und Unterlüß bei den Waldjugendspielen in Siedenholz.

29.06.2018

Die Mitarbeiter von Polizei, Deutschem Roten Kreuz und Feuerwehr haben keinen leichten Job. Trotzdem leisten sie wichtige Arbeit. Zeit dafür einmal Danke zu sagen, dachten sich die Schüler der 4. Klasse der Waldschule Unterlüß.

29.06.2018