Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Hermannsburg: Jugendpflegerin geht mit weinendem Auge
Celler Land Südheide Hermannsburg: Jugendpflegerin geht mit weinendem Auge
17:52 09.02.2014
Birgit Lipownik blickt gern auf ihre Tätigkeit als Leiterin des Hermannsburger "Fiesta" zurück. Quelle: Udo Genth
Hermannsburg

Darum gibt es für sie auch keinen "Blick zurück im Zorn". Im Gegenteil: "Die Aufgabe hat mir stets viel Freue bereitet". Sie erinnert sich gern an zahlreiche positive Ereignisse. Da waren beispielsweise die "Drachen-Freizeiten", in denen sie mit Kindern und Jugendlichen und deren Eltern gemeinsam gebastelt hatte. Im Gedächtnis sind ihr ebenfalls Fahrten zu Musical-Aufführungen, die sogar bis nach Köln gingen, geblieben. Dem stehen keine schwerwiegenden negativen Ereignisse gegenüber. In diesem Zusammenhang lobt Birgit Lipownik Jugendliche, die eine Art "Stamm-Besatzung" im Kinder- und Jugendzentrum ausmachten. Die hätten von sich aus neue Besucher, die etwas schwierig erschienen, aufgefangen und integriert.

"Eigentlich hatte ich einen recht ruhigen Job", sinniert Lipownik. Sicher hat es ihr geholfen, dass sie schon in jungen Jahren "gut mit Kindern konnte", wie sie rückblickend meint. So war der Beruf der Erzieherin für die in Hamburg Geborene vorgezeichnet. Deshalb wird sie auch nach ihrem Ausscheiden im pädagogischen Bereich der Jugendarbeit tätig bleiben. "Das 'Fiesta' war mein Leben", resümiert Birgit Lipownik, "ich scheide mit einem weinenden Auge".

Von Udo Genth