Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Hermannsburg feiert Gottesdienst wie in Spanien
Celler Land Südheide Hermannsburg feiert Gottesdienst wie in Spanien
07:28 09.01.2017
Victor Manuel Miron Lopez trägt auf Spanisch zu selbst gezeichneten Bildern die biblische Geschichte von Hauptmann Naaman vor. Quelle: Sonja Richter
Hermannsburg

Durchaus bekannte Weihnachtslieder wie „Herbei, o ihr Gläubigen“ oder „Hört der Engel helle Lieder“ wurden abwechselnd auf Spanisch und Deutsch gesungen. Zweisprachig waren auch die Lesung aus Matthäus über die Weisen aus dem Morgenland und die mit Bildern illustrierte Geschichte aus dem Buch der Könige, die erzählt, wie der syrische Hauptmann Naaman von einem Propheten in Samarien vom Aussatz geheilt wurde.

Unter den Gottesdienstbesuchern waren auch einige spanischsprachige Hermannsburger, die sich freuten, einmal heimatliche Klänge zu vernehmen. Auf alle Besucher warteten am Ausgang süße Leckereien, darunter ein „Rosco de Reyes“, ein kranzförmiger Kuchen, den es in Spanien traditionell am Dreikönigstag gibt.

Miron Lopez stammt aus Asturien, lebt aber seit etwa anderthalb Jahren in der Nähe von Bern. Dort habe er, früher Atheist, zum christlichen Glauben gefunden. Er ist aktives Mitglied der spanischsprachigen Lutherischen Bekenntniskirche in der Schweiz, gestaltet dort Gottesdienste mit und engagiert sich in der Jugendarbeit. In Hermannsburg wollte er einmal das Leben einer vergleichbaren Gemeinde anderswo kennen lernen. Pastor Nietzke ist zufrieden: „Er hat mich auf allen Wegen begleitet und sich super eingebracht, auch mit eigenen Ideen“.

Der gemeinsam konzipierte Epiphanias-Gottesdienst war der krönende Abschluss von Mirons Praktikum. Hier konnte der studierte Innenarchitekt nicht nur seine musikalischen Fähigkeiten, sondern auch sein zeichnerisches Talent einbringen, indem er alle Bilder zur Geschichte von Naaman selbst anfertigte. Miron: „Gott hat mir diese Gabe gegeben, jetzt kann ich ihm damit auch dienen“.

Von Sonja Richter