Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Hermannsburg feiert die Reformation gleich sieben Mal
Celler Land Südheide Hermannsburg feiert die Reformation gleich sieben Mal
13:33 15.09.2017
Hermannsburg

Vom 17. September bis zum 12. November wird an ausgewählten Sonntagen das 500. Jubiläum von Martin Luthers Thesenanschlag gefeiert. Das Konzept dafür haben der Hermannsburger Kantor Hans Jürgen Doormann und der Theologe und Lutherbuch-Autor Georg Gremels erarbeitet. Im Mittelpunkt stehen Luthers Lieder zum Katechismus, also zur Glaubenslehre aller Lutherischen. Darin hat Luther aus Sicht der Gläubigen alles gesagt, womit man glücklich leben und sterben kann. Zu allen Hauptstücken des Katechismus hat Luther Lieder gedichtet. Johann Sebastian Bach hat die Melodien als Choralbearbeitungen in seiner „Orgelmesse“ vertont. Da folgt ein Meisterwerk dem anderen. Auf den Orgeln der Großen Kreuzkirche und der St. Peter-Paul-Kirche in Hermannsburg erklingen die Lieder aus dem „Dritten Teil der Clavierübung“.Es spielen Hans Jürgen Doormann und Dorothee Räbiger. Dazu gibt es Betrachtungen zur Musik und zu den Hauptstücken von Luthers Katechismus. Ein modernes Lied auf einen Luthertext soll die jeweilige Veranstaltung abrunden und den klanglichen Bogen in die Gegenwart schlagen.

Der Beginn ist für den morgigen Sonntag um 9.30 Uhr vorgesehen im Rahmen eines Gottesdienstes zum Thema „Gottes Liebe“. Auf dem Programm stehen Bachs „Kyrie“, „Gloria“ und Präludium in Es-Dur. Am 1. Oktober lautet das Thema um 18 Uhr „Dies sind die heilgen zehn Gebot“. Es folgen Abende am 8., 15. und 29. Oktober sowie am 5. November jeweils um 18 Uhr bevor am 12. November um 9.30 Uhr im Rahmen eines Gottesdienstes unter anderem die zum genannten Präludium gehörende Fuge erklingen wird. (rh)

Von Reinald Hanke