Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Hermannsburg macht Pause
Celler Land Südheide Hermannsburg macht Pause
16:11 26.12.2013
Quelle: cz
Hermannsburg

Nach den großen Investitionen der vergangenen Jahre im Ortskern schraubt Hermannsburg seine Projekte für das kommende Jahr deutlich zurück, muss aber trotzdem noch mit einem deutlichen Minus im Ergebnishaushalt leben.

Verwaltung und Politik sehen das aber relativ gelassen. „Wir liegen in dem Plan, der für die Fusion vorgegeben ist”, sagt Hermannsburgs Bürgermeister Axel Flader.

Der Plan sieht vor, dass die Gemeinde Südheide, die ab 2015 aus Unterlüß und Hermannsburg entsteht, ab 2016 eine schwarze Null vorlegen wird. Kämmerer Rainer Kirchhoff ist zuversichtlich, dass das auch gelingt. „Durch die Fusion ist ein Haushaltsausgleich in 2016 realistisch”, schreibt er im Vorbericht zum Haushalt.

Außerdem wird Hermannsburg die erste positive finanzielle Auswirkung des Zukunftsvertrages mit dem Land Niedersachsen spüren. Die Gemeinde wird laut Flader voraussichtlich Anfang des Jahres alle Kassenkredite tilgen können, weil die erste Rate aus Hannover kommt. Das Land Niedersachsen übernimmt wegen der Fusion einen großen Teil der Schulden. Damit fällt auch ein guter Batzen an Zinsen weg. Nachdenklich stimmt die Einnahmesituation in Unterlüß. Die Nachbarkommune hatte im vergangenen Jahr einen regelrechten Einbruch bei der Gewerbesteuer erlitten. Flader sieht aber keine Auswirkungen auf den Vertrag. „Wir haben mit dem Land vereinbart, dass wir die finanziellen Dinge regeln, die zu regeln sind. Auf externe Faktoren wie das Wegbrechen von Steuereinnahmen haben wir keinen Einfluss”, so der Bürgermeister.

Bei den Investitionen ist der größte Posten die Straße Zur Bündt in Oldendorf, die 2014 angegangen werden soll. Die Verwaltung schätzt Kosten von 666.000 Euro. Die Beiträge, die die Anlieger bezahlen müssen, und andere Entgelte belaufen sich auf 350.000 Euro. Die Gemeinde wird also nach dem derzeitigen Plan noch 316.000 Euro dazu tun müssen. Außerdem müssen die Verluste aus den Wirtschaftsbetrieben ausgeglichen werden. Dafür sind rund 280.000 Euro vorgesehen. Weitere 200.000 Euro sind für die Beschaffung eines Tanklöschfahrzeugs für die Beckedorfer Feuerwehr vorgesehen. Das Geld für das ebenfalls für dieses Jahr angekündigte Einsatzleitfahrzeug wurde laut Bürgermeister Flader bereits 2013 bereitgehalten und belastet deshalb den Haushalt für das kommende Jahr nicht mehr. Für die Fusion ist außerdem vorgesehen, dass die Ratsmitglieder pauschal einen Zuschuss von 500 Euro für die Anschaffung von Computern bekommen, so dass keine Papierausdrucke durch die Gemeinde mehr bereitgestellt werden müssen. Das soll 14.000 Euro kosten. Sollte ein Ratsmitglied früher aus dem Rat ausscheiden, muss er die Summe anteilig zurückbezahlen. Tore Harmening

Von Tore Harmening