Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Hermannsburg macht wieder Feierabend
Celler Land Südheide Hermannsburg macht wieder Feierabend
09:55 12.07.2018
Zusammen am Lagerfeuer sitzen: Der - Hermannsburger Feierabend ging in die dritte Runde. Quelle: Birgit Stephani
Hermannsburg

Pünktlich zum Beginn der Veranstaltung klarte der Himmel auf und der Hermannsburger Feierabend konnte in seine dritte Runde gehen. Die Hermannsburger waren anscheinend grundsätzlich zuversichtlich, denn schon zu Beginn war das Außengelände des Museums mehr als gut gefüllt. Und es sollte nicht abreißen. Immer mehr Besucher kamen, angelockt von Pizza aus dem Lehmbackofen, der Musik von Tillmann Barut oder einfach nur von der fröhlichen Stimmung, die schon von weither zu hören war.

Unter den Besuchern waren auch Anke und Oliver Luhmann, die sich direkt nach der Arbeit auf den Weg gemacht hatten. „Beim ersten Hermannsburger Feierabend waren wir auch schon dabei, beim zweiten Mal haben wir es leider nicht geschafft, deshalb wollten wir diesmal auf jeden Fall wieder vorbeikommen“, sagt Oliver Luhmann. Und seine Frau ergänzt: „Und wegen der Pizza. Die ist einfach grandios, direkt aus dem Lehmbackofen“.

Dort stehen Gunnar und Holger und vor ihrem Stand hat sich inzwischen eine lange Schlange gebildet. Geduldig warten alle auf die begehrte Pizza. Die gibt es sowohl klassisch als auch vegetarisch. Und direkt nebenan können Kinder Stockbrot der Landfrauen im Lagerfeuer backen. Das Ganze wird begleitet von den Klängen von Tillmann Barut, der mit Gitarre und seinem Gesang eingängigen Pop und Rock zum Besten gibt. Und auch an die Kleinsten ist gedacht. Die können sich von den Tattoo-Damen von Thinkink Maria bunte Bilder aufmalen lassen.

Insgesamt war es ein rundum gelungener (Feier)-Abend, wenn auch keine laue Sommernacht. Dieser kleine Fehler in der Inszenierung tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch.

Von Birgit Stephani

Die Voltigierturniergruppe des RuF Herzogstadt erreichte bei den diesjährigen Kreismeisterschaften in Hermannsburg den zweiten Platz.

10.07.2018

Der Beruf verfügt über eine lange Tradition, liegt derzeit im Trend und wird mit vielerlei, teils sehr speziellen, Aufgaben und Tätigkeiten in Verbindung gebracht – mit einer jedoch bestimmt nicht. „Ich fahre stundenlang Auto, und mein einziger Gesprächspartner dabei ist mein Hund“, sagt Hinnerk Völker. Er ist Imker von Beruf. 

06.07.2018

Beim „Tug-o-War“, dem klassischen schottischen Tauziehen, geht es darum, das Seil auf seine Seite zu ziehen. Die Organisatoren der Heidelandgames haben in den vergangenen Wochen eine ähnliche Anstrengung unternommen, um die Großveranstaltung im Hermannsburger Örtzepark zu retten. Am Ende fehlten Zentimeter – oder anders gesagt 441 Euro.

Christopher Menge 03.07.2018