Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Hermannsburger Kantorei führt Bach-Werk auf
Celler Land Südheide Hermannsburger Kantorei führt Bach-Werk auf
12:33 15.03.2017
Hermannsburg

Dass eine Kantorei in einer solch kleinen Gemeinde regelmäßig derartig musikalisch wie technisch anspruchsvolle Werke singt, ist eine absolute Besonderheit und auf zweierlei zurück zu führen: Zum einen auf die Tatsache, dass der ganze Ort stark protestantisch geprägt ist. Zum anderen darauf, dass der charismatische Chorleiter Hans Jürgen Doormann durch sein jahrzehntelanges Wirken eine große kirchenmusikalische Tradition etabliert hat. Dazu kommt, dass Doormann durch seine immer gut besuchten Einführungsvorträge einem Teil seines Publikums seine Intentionen vermittelt, was letztlich auch noch das Verständnis auf musikalischer und theologischer Ebene erhöht und für zusätzliches Interesse sorgt.

Auf die Frage, was denn die beim breiten Publikum noch bekanntere Matthäus-Passion von der Johannes-Passion unterscheidet, geht Doormann überraschenderweise nicht auf die größere Dramatik der Johannes-Passion ein sondern stellt Anderes heraus: „Die Johannes-Passion stellt den Bibeltext wesentlich stärker in den Vordergrund. Und das in einer Zeit, in der die Komponisten von Passionen zunehmend darauf verzichteten, den Bibeltext zu verwenden. Dadurch wird der verkündigende Charakter der Passion stärker deutlich, wobei vor allem die Choräle an entscheidenden Stellen das Geschehen für die Gemeinde deuten.“ Insofern dürfte Doormanns Sicht auf dieses Stück sich von der meist zu erlebenden Interpretationsart merklich unterscheiden. Man darf gespannt sein.

Die Ausführenden sind Anna Nesyba Sopran; Hilke Andersen Alt; Eric Stokloßa Tenor (Evangelist); Matthias Vieweg Baß (Christus); Nils Sandberg Bass; die Kammersymphonie Hannover, die Hermannsburger Kantorei und Jugendkantorei, Leitung Hans Jürgen Doormann.

Von Reinald Hanke