Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Jahresempfang beim ELM: Die Welt bekommt ein Gesicht
Celler Land Südheide Jahresempfang beim ELM: Die Welt bekommt ein Gesicht
03:46 27.02.2018
Beim Jahresempfang wurde eine Ausstellung mit Bildern ehemaliger Freiwilliger eröffnet. Quelle: Dirk Freudenthal / ELM
Hermannsburg

Esther Srinivasan wurde an diesem Abend ebenso verabschiedet wie Christel Boncowski aus Brasilien und Thabang More aus Südafrika. Stellvertretend für die insgesamt 12 Süd-Nord-Freiwilligen des Jahrgangs 2017/18 gaben sie Auskunft zu ihren Erfahrungen in Deutschland und ihrem Dienst in den verschiedensten Einsatzstellen. Seit 2011 bietet das ELM im Rahmen seines Freiwilligen-Programms „Seitenwechsel“, mit dem jedes Jahr 40 junge Erwachsene zu einem Dienst ins außereuropäische Ausland entsendet werden, im Gegenzug auch jungen Menschen aus dem globalen Süden die Möglichkeit, Grenzen zu überwinden, voneinander und miteinander zu lernen, Verantwortung zu übernehmen und Glaube anders zu erleben.

Was das auch für die Arbeit des ELM heißt, wurde an diesem Abend unter dem Motto „Die Welt bekommt ein Gesicht“ deutlich: Grenzen zwischen Menschen und Kulturen zu überwinden, sich gemeinsam auf den Weg zu machen und sich auf Augenhöhe zu begegnen, Erfahrungen zu reflektieren und eigene Bilder zu hinterfragen.

Auf diesem Weg geht es auch um das Kennenlernen fremder Spiritualität und die Frage: Was trägt mich wirklich? Diesen Aspekt griff ELM-Direktor Michael Thiel in seiner Rede auf: „Mit welchen Gedanken und Gefühlen kommen die Jugendlichen aus dem globalen Süden in diesen Tagen bei uns an. Welche Ängste haben auch ihre Eltern? Aufbruch in ein unbekanntes Land ist und bleibt eine Herausforderung. Heute wie vor 160 Jahren, als die Mission hier in Hermannsburg begann.“

Mission sei das Weitererzählen von der Hoffnung, auf der wir stehen, ergänzte Oberlandeskirchenrat Thomas Hofer.

Von CZ

Als „bunten Blumenstrauß“ umschreibt Stephan Haase das Programmangebot des Evangelischen Bildungszentrums Hermannsburg – Heimvolkshochschule (EBH). Dennoch gelingt es dem Leiter und Geschäftsführer der Einrichtung, für dieses Jahr ein paar Besonderheiten herauszufinden. Neben bekannten Formaten greift das EBH auch aktuelle religiöse, soziale oder gesellschaftspolitische Themen auf. „Im Vordergrund steht dabei immer die Persönlichkeitsbildung“, sagt Haase. In den fast 100 Jahren des Bestehens – im kommenden Jahr steht das große Jubiläum an – haben sich die Schwerpunkte geändert. „Früher ging es bei unseren Angeboten mehr um Wissensvermittlung. Heute geht es darum: Was macht das Wissen mit mir?“

Carsten Richter 21.02.2018

Lange hat die Hermannsburger Jugendkantorei auf diesen Tag hingearbeitet. Bereits 2016 wurde mit den Proben begonnen, da das Kindermusical „Martin Luther“ von Gerd-Peter Münden und Brigitte Antes eigentlich im Reformationsjahr 2017 zur Aufführung gelangen sollte. Aufgrund von Krankheitsfällen wurde daraus nichts. Am vergangenen Samstag war es nun endlich so weit.

19.02.2018

Nächster Schritt im Fall des Aufrufs zum "Whistleblowing" bei Rheinmetall: Hermann Theisen aus Hirschberg (Baden-Württemberg) hatte gegen den Rüstungskonzern schwerwiegende Vorwürfe erhoben, unter anderem wegen illegaler Waffenexporte, und die Mitarbeiter am Standort Unterlüß zu einer Demonstration aufgerufen. Diese wurde abgesagt, nachdem der Landkreis Celle das Verteilen eines Flugblatts verboten hatte. Dagegen hat Theisen nun Klage vor dem Verwaltungsgericht Lüneburg eingelegt.

Carsten Richter 17.02.2018