Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Michael Zilk ist neuer Schulleiter an Hermannsburger Christian-Gymnasium
Celler Land Südheide Michael Zilk ist neuer Schulleiter an Hermannsburger Christian-Gymnasium
16:13 22.09.2017
Von Christopher Menge
Der neue Schulleiter des Christian-Gymnasiums Hermannsburg: Michael Zilk. Quelle: David Borghoff
Hermannsburg

"Es ist eine besondere Schule“, sagt Zilk, der von 2003 bis 2015 Mathematik und Physik am Christian-Gymnasium unterrichtet hat. Danach wechselte er als ständiger Vertreter ans Studienseminar Celle und bildete hauptamtlich Referendare aus. „Ich bin froh, dass ich jetzt wieder näher an den Schülern und der Elternschaft dran bin“, sagt Zilk. „Hier herrscht eine besondere Verbundenheit zur Schule.“ Das sorge für eine großartige Atmosphäre am Christian-Gymnasium, das derzeit 1040 Schüler besuchen.

„Der Umgang untereinander ist sehr gut – viele kennen sich aus kirchlichen Verbänden oder Vereinen“, sagt Zilk, der von seiner Vorgängerin außerdem ein „junges, dynamisches Kollegium“ übernommen hat, das „viele sinnvolle Ideen“ hat. „Das Bunte macht uns hier in Hermannsburg aus“, sagt Zilk.

Als eine der größten Herausforderungen für die nächsten Jahre sieht der neue Schulleiter die Digitalisierung. „Das ist auch pädagogisch eine große und wichtige Aufgabe“, betont Zilk. „Wir müssen auch auf die Gefahren der modernen Medien hinweisen.“ Es bedürfe daher besonderer Konzepte, wie die neuen Medien im Unterricht eingesetzt werden. „Das wird die Schule sehr umwälzen“, sagt Zilk, der im Ruhrgebiet aufgewachsen ist.

Eingearbeitet hat er sich aber erst einmal in das Angebot für die Kinder mit Migrationshintergrund und für die Schüler, die eine Sprachförderung benötigen. „Da muss ich mich auch erstmal orientieren, daher lasse ich mir die Konzepte der Kollegen vorstellen“, sagt der Schulleiter. „Das ist schon eine immense Herausforderung, die bei einzelnen Kollegen bis zur Belastungsgrenze reicht.“

Weniger Arbeit hat er vermutlich mit der Rückkehr zu G9. „Die Konzepte sind schon ausgearbeitet“, sagt Zilk, der in seiner Freizeit gerne mit elektronischen Bauteilen rumbastelt. „Ich habe zum Beispiel schon mal einen Roboterarm gebaut“, erzählt der Hermannsburger, der gerade dabei ist, seinen ersten Elternbrief zu formulieren. „Da wird einem noch einmal bewusst, wie vielfältig diese Schule ist“, sagt Zilk lächelnd. „Wir haben eine Kooperation mit der Gedenkstätte Bergen-Belsen, Ultimate Frisbee oder einen Finnland-Austausch.“ Seine Rückkehr in neuer Funktion geht Michael Zilk mit einem äußerst positiven Gefühl an.