Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Örtzeterrasse in Hermannsburg geplant
Celler Land Südheide Örtzeterrasse in Hermannsburg geplant
22:01 24.08.2017
Von Christopher Menge
Quelle: Christopher Menge
Hermannsburg

Und nicht nur das – im Örtzepark sind ein öffentlicher Grillplatz, ein Niedrigseilgarten und WLAN geplant. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Fördermittel in die Gemeinde Südheide fließen.

Die Chancen dafür sollten allerdings gut zu stehen, denn der neue Teil des Städtebauförderprogramms "Zukunft Stadtgrün" passt bestens zu den Plänen für den Örtzepark, der "Grünen Mitte" Hermannsburgs. "Wir sind eine der ersten Gemeinden in Niedersachsen, die den Antrag stellen", sagte Axel Flader, Bürgermeister der Gemeinde Südheide. "Da das bis zum 1. September passieren muss, ging dieses Mal Schnelligkeit vor Gründlichkeit." Innerhalb von nur zwei Monaten wurde der Grobentwurf erstellt.

Dieser sieht vor, dass insbesondere für Jugendliche mehr Angebote geschaffen werden sollen. "Zum Beispiel könnten ein Beachvolleyballplatz, ein Skaterpark oder ein Soccercourt gebaut werden", sagte Marek Schreckenberg. Da es auf dem Schulhof der Oberschule bereits einen Fußballplatz gibt, steht zudem die Idee im Raum, diesen außerhalb der Schulzeiten für Freizeit-Kicker zu öffnen. Der Landkreis Celle als Schulträger müsste dem allerdings zustimmen.

Und auch bei anderen Ideen bedarf es der Zustimmung der Behörde. Denn der Örtzepark ist Überschwemmungs- FFH- und Landschaftsschutzgebiet. Ein Strand mit Zugang zur Örtze ist daher zum Beispiel nicht möglich, wohl aber sogenannte "Örtzefenster", bei denen Sträucher zurückgeschnitten werden, damit die Parkbesucher einen Blick aufs Wasser haben.

Noch nicht entschieden ist, was mit der Seebühne geschehen soll, die einst für das Trachtenfest auf dem See installiert wurde. Da es die Veranstaltung inzwischen nicht mehr gibt, wird sie nur selten benutzt. "Man muss überlegen, wie man die Seebühne stärker nutzen kann oder sie abschaffen", so Planer Schreckenberg.

Über eine andere Idee ließ Flader per Applaus abstimmen: Soll es beim zweispurigen Weg bleiben oder soll neben der Baumreihe ein breiter Weg geschaffen werden? Die Mehrheit votierte für die derzeitige Variante. In Zukunft soll der Weg dann allerdings zur Örtzeterrasse führen.