Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Ortsmittenplanung wird vorgestellt
Celler Land Südheide Ortsmittenplanung wird vorgestellt
14:33 05.06.2011
Die Welfenstraße und die Ortsmitte werden umgestaltet. Quelle: nicht zugewiesen
Hermannsburg

Ab 2012 wird Hermannsburg im Zentrum eine Baustelle. Dann beginnt die Ortskernumgestaltung, auf die Politik und Verwaltung zwar gehofft, in der Schnelligkeit aber wohl nicht erwartet haben. Die Entwurfsplanung ist laut Katharina Ebeling von Hermannsburger Bauamt abgeschlossen und soll jetzt den Bürgern in einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 8. Juni, vorgestellt werden. Los geht es in der Aula der Realschule zusammen mit dem Planer um 19 Uhr.

Wie Ebeling sagte, sind die bisherigen Pläne nach vielen Gesprächen mit Anwohnern, Vereinen und Behörden wie der für Straßenbau und dem Landkreis noch einmal angepasst worden. So wird in der Welfenstraße noch eine Fahrbahnverschwenkung eingebaut, um die Autofahrer dazu zu zwingen, langsamer zu fahren. Sie soll relativ genau in der Mitte der Welfenstraße installiert werden. "Damit ist sie auch deutlich vor der kleinen Passagen, in der die Welfenstraße von beiden Seiten befahren werden kann, um zu dem dort befindlichen Gasthaus zu gelangen", sagte Ebeling. Durch die räumliche Distanz wird verhindert, dass die Autos durch die Fahrbahnverschwenkung auf die linke Seite der Straße gelangen und dann auf den Gegenverkehr treffen.

Auch am Ortskern gibt es noch einige Modifizierung. So hat die Firma Rossmann zugestimmt, einen Teil seiner Parkfläche zur Verfügung zu stellen. Auf diesem zusätzliche Areal wird Platz für die Umgestaltung des Marktplatzes und Parkraums vor dem Rathaus werden. Außerdem sollen laut Ebeling die Bushaltestellen weiter auseinander gezogen werden. "Die CeBus hat zudem zugesagt, ihre Taktung zu optimieren, so dass dort durch mehrere Bussen hintereinander kein Stau mehr entstehen kann", so Ebeling weiter.

Auf ein genaues Zeitfenster für die Umsetzung wollte sich Ebeling noch nicht festlegen. Das gesamte Projekt soll aber in weniger als zwei Jahren umgesetzt sein. Nach dem die Bürger am Mittwoch informiert werden, hat sich für Mittwoch die Niedersächsische Sozialministerin Aygül Özkan (CDU) angesagt. Ihr Ministerium hatte die Förderung von zwei Millionen bewilligt und die Ministerin will sich jetzt vor Ort ein Bild machen. Und mit ihren Besuch sicher auch noch einmal darauf hinweisen, wem Hermannsburg die Ortskernentwicklung zu verdanken hat. Tore Harmening

Von Tore Harmening