Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Schule auf Russisch: Schülerinnen vom Christian-Gymnasium Hermannsburg besuchen Kalingrad
Celler Land Südheide Schule auf Russisch: Schülerinnen vom Christian-Gymnasium Hermannsburg besuchen Kalingrad
16:56 19.10.2017
Von Christopher Menge
Das Abschlussessen beim Besuch in Kaliningrad war von typisch russischer Gastfreundschaft geprägt. Quelle: Sebastian Salie
Hermannsburg

Unterstützung erfuhren die Neunt-, Zehnt- und Elftklässlerinnen zum einen von den sie begleitenden Lehrern Antje Goltz und Sebastian Salie, zum anderen von ihren gleichaltrigen Austauschpartnern, bei denen sie auch wohnten. „Sie nahmen uns mit in den Unterricht, beantworteten unsere Fragen und waren immer für uns da – obwohl sie selbst viel um die Ohren haben“, berichtet Emi Bakemeier, die selbst zum ersten Mal nach Russland gereist war. Auch sonst seien die russische Freundlichkeit und Gastfreundschaft sehr stark ausgeprägt, sei es bei den Familien der Partner oder auch bei dem Personal des Kaliningrader Lyzeums, wo man zu Gast war.

„Die Deutschlehrkräfte der Schule haben vor Ort alles für uns organisiert, zusammen mit uns Exkursionen gemacht und uns alle zum Schluss noch zum Essen eingeladen”, fasst Michelle Heitkamp zusammen und nennt dieses Engagement „nicht selbstverständlich“. Auf dem Programm hatten naturkundlich und landeskundlich geprägte Ausflüge an die Kurische Nehrung, ins nahe Umland sowie in die Innenstadt Kaliningrads gestanden. Außerdem wurden die Schülerinnen aktiv in den Unterricht eingebunden, und dies nicht nur im Lyzeum, sondern auch während des Besuchs des „Zentrums für begabte Kinder”, einer staatlichen Talentförderungseinrichtung, wo die Jugendlichen Einblicke in die dortige Fremdsprachenwoche erhielten.

Lehrer Salie, ebenso wie die Schülerinnen erstmals in Russland, sagt: „Ein paar Worte habe ich hier gelernt und eines passt in diesem Zusammenhang besonders gut: спасибо (spasibo) – heißt: danke.”