Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Treppenspeicher in Lutterloh wird instand gesetzt
Celler Land Südheide Treppenspeicher in Lutterloh wird instand gesetzt
07:37 27.03.2017
Von Christian Link
Für die Sanierung des Treppenspeichers in Lutterloh stehen 180.000 Euro zur Verfügung. Quelle: Oliver Knoblich
Lutterloh

Der Treppenspeicher, der vermutlich um das Jahr 1800 gebaut wurde und vor einigen Jahrzehnten auf seinen heutigen Standort umzog, soll eine barrierefreie Zuwegung und eine barrierefreie Tür erhalten. Außerdem sind eine historisch korrekte Wiederherstellung von Fundament und Sockel mit Feldsteinen sowie eine Reparatur der beiden Außentreppen geplant. Auch die Reeteindeckung und das Dachtragwerk stehen auf der Sanierungsliste. Durch die Instandsetzung soll der Treppenspeicher künftig auch als naturkundliche Ausstellungsfläche genutzt werden können.

Für den Eichenhain rund um den Treppenspeicher hat das Landschaftsarchitekturbüro Schnickmann aus Hannover eine umfangreiche Neugestaltung geplant. Demnach soll ein Fußweg von der Bushaltestelle an der Dorfstraße zum Treppenspeicher führen. Neben dem historischen Lagerhaus sollen mehrere Tische und Bänke aufgestellt werden. Am Weesener Weg sind mindestens acht Fahrradständer, sechs barrierefreie Parkplätze und ein Pferdeholm zum Anbinden von Reittieren vorgesehen. Hier sollen während der Wandersaison auch zwei Toilettencontainer für Touristen aufgestellt werden. „Damit diese sich harmonisch ins Landschaftsbild einfügen, wird eine Einhausung in Holzbauweise gewählt“, teilt die Gemeinde Südheide mit.

Die Pläne für einen Kiosk direkt am Treppenspeicher sind offenbar vom Tisch. Allerdings werde das Aufstellen eines Snackautomaten auf dem Rastplatz als Ersatz für den bisher im Dorf betriebenen Kiosk geprüft. Sicher ist dagegen, dass der Treppenspeicher bei Dunkelheit zukünftig durch Scheinwerfer angestrahlt werden soll.

„Wir freuen uns, dass wir den richtigen Weg gefunden haben, um das Projekt im Sinne des Ortes umzusetzen“, freut sich Südheide-Bürgermeister Axel Flader. Er ist zuversichtlich, dass der Tourismus am Heidschnuckenweg durch die Investitionen profitieren wird: „Die Umgestaltung wird den Platz mit seinen tollen Eichen auch insgesamt aufwerten.“

Die Gemeinde Südheide kommt bei dem Projekt günstig davon. Der Löwenanteil von 70 Prozent wird durch Leader-Fördermittel in Höhe von insgesamt 126.000 Euro finanziert. Im aktuellen Gemeindehaushalt stehen 64.000 Euro für das Projekt bereit. „Wir sind bemüht, unseren Anteil noch weiter zu verringern“, sagt Ebeling. Ein entsprechender Förderantrag beim niedersächsischen Amt für regionale Landesentwicklung sei gestellt.