Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Trödel, Schnäppchen und kiloweise Bücher
Celler Land Südheide Trödel, Schnäppchen und kiloweise Bücher
17:26 30.09.2018
Der nächste Familien-Spieleabend ist gesichert mit den neuen alten Gesellschaftsspielen, die es zu Hauf zu kaufen gab. Quelle: Birgit Stephani
Hermannsburg

Die Menschen drängen sich durch die Gänge des Missionswerks. Sie alle sind auf der Suche nach Trödel und Schnäppchen aller Art. „Das ist hier wie ein großer Indoor-Flohmarkt“, findet Heike Heckmann, für die der Missionsbasar ein fester Termin im Kalender ist. Seit mindestens zehn Jahren habe sie keinen verpasst. Sie ist besonders auf der Suche nach Büchern. „Ich bin eine Leseratte, da kann ich gar nicht genug Bücher auf Vorrat haben.“

Mit dabei hat sie auch ihren Mann Georg. Der allerdings ist auf der Suche nach alten Gesellschaftsspielen. „Das ist so ein Tick von mir. Ich sammle die Spiele und suche auf Flohmärkten und Basaren besonders nach möglichst alten Exemplaren. Am liebsten sind mir – wenn man es so nennen will – Erstausgaben.“

Fündig wurden die beiden ebenso wie die vielen anderen Besucher des Missionsbasars. Übersichtlich auf verschiedene Räume aufgeteilt, herrscht hier im Gegensatz zu Flohmärkten eine gewisse Ordnung. Wer allerdings erst einmal einen entsprechenden Raum betreten hat, findet dort genug zum Stöbern, Schauen und Kaufen. Die besagten Bücher beispielsweise gibt es zum Kilopreis. Beim Endpreis wird, je nach dem Gewicht, aber auch schon einmal großzügig nach unten gerundet. Das wäre aus Sicht vieler Besucher gar nicht nötig. Schließlich kommen die Einnahmen des Basars grundsätzlich einem guten Zweck zugute. In diesem Jahr ist es das Bildungsprojekt der ELM-Partnerkirche in Zentralafrika. Dort werden besonders Frauen für die ehrenamtliche Mitarbeit in der Kirche ausgebildet. Meist sind es Analphabetinnen, die dort nicht nur Hauswirtschaft, sondern auch lesen und schreiben lernen.

Der Missionsbasar bietet aber nicht nur die Gelegenheit, das ein oder andere Schnäppchen oder Liebhaberstück zu erwerben, sondern auch kulinarische Genüsse jenseits der Bratwurst. Die gibt es an diesem Tag tatsächlich auch, aber genauso verschiedene internationale Gerichte. Dort sind mittlerweile auch Heike und Georg Heckmann angekommen. Während sie erwartungsgemäß jede Menge Bücher dabei hat, hat er zwar auch seine gesuchten Gesellschaftsspiele unterm Arm, außerdem aber auch alte Bilderrahmen. „Das werden Weihnachtsgeschenke“, sagt er, „mehr verrate ich aber noch nicht. Ich habe da so eine Idee.“ (bis)

Von Birgit Stephani

Das HermannsBurgtheater hat ein neues Stück im Repertoire: „Golden Girlies“ wird im Oktober im neuen Bürgerhaus in Unterlüß aufgeführt.

28.09.2018

Harte Jahre des Lernens liegen hinter den frisch gebackenen Akademikern der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg. Am Samstag haben sie ihre Abschlüsse gefeiert.

26.09.2018

In Hermannsburg und Baven werben derzeit zwei Unternehmen um die Gunst der Bürger. Beide wollen das Glasfasernetz ausbauen, wenn sich 40 Prozent für das Angebot entscheiden.

Christopher Menge 19.09.2018