Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Unternehmerverband Südheide veranstaltet erstmals Berufsmesse
Celler Land Südheide Unternehmerverband Südheide veranstaltet erstmals Berufsmesse
18:21 20.04.2018
Von Christopher Menge
Quelle: Unternehmerverband Südheide e.V.
Hermannsburg

Insgesamt 42 Unternehmen und Institutionen präsentieren dabei den 430 Schülern der achten, neunten und zehnten Klassen des Christian-Gymnasiums und der Oberschule Hermannsburg sowie ihren Eltern und Interessierten die Ausbildungsmöglichkeiten. "Wir können uns heutzutage nicht mehr darauf verlassen, dass die Schüler zu uns kommen", sagt der Vorsitzendes des Unternehmerverbandes Südheide, Albert Ehlers. "Wir müssen sie abholen."

Der Verband, der vor einem Jahr gegründet wurde und seine Mitgliederzahl inzwischen auf 125 fast verdoppelt hat, hat sich die Zusammenarbeit mit den Schulen auch wegen des Fachkräftemangels auf die Fahnen geschrieben. "Wir wollen hier auch Vorreiter sein und andere Verbände motivieren, diesen Weg zu gehen", sagt Albers.

Während sich die Besucher im Erdgeschoss direkt an den Ständen bei den Unternehmen aus den Bereichen Gesundheit, Gastronomie und Tourismus, Dienstleistung und Handel sowie Handwerk und Industrie informieren können, gibt es im Obergeschoss halbstündige Fachvorträge zu hören. Die Bundeswehr ist dabei genauso vertreten wie die Forstverwaltung oder das Deutsche Rote Kreuz.

"So eine Veranstaltung ist in den Schulbetrieb nicht zu integrieren, daher haben wir bewusst den Zukunftstag gewählt", sagt die Geschäftsführerin des Unternehmerverbandes, Uschi Käsebier. An diesem Tag sind nämlich die Fünft- bis Siebtklässler nicht in der Schule, da sie vor Ort in verschiedene Berufsfelder hineinschnuppern. "Einige Unternehmen hatten daher allerdings keine Kapazitäten, an der Messe teilzunehmen", bedauert Käsebier.

Dennoch gibt es ein breites Angebot. Den Schülern werden die Ausbildungsmöglichkeiten dabei nicht nur auf dem Silbertablett serviert, sie können auch noch eins von zwei Tablets gewinnen. Zudem haben alle einen Flyer bekommen, in dem sie Ansprechpartner und Kontaktmöglichkeiten finden. "Das ist alles sehr niederschwellig", sagt Käsebier, die von der Zusammenarbeit mit den Schulen begeistert ist. "Alle kommen vorbereitet auf die Messe."

Auf Ludwig Harms geht der Name "Lütt Louis" zurück, den sich die Projektgruppe gegeben hat, die in Hermannsburg ein einmaliges Projekt umsetzen möchte. Der Hermannsburger Theologe (1808 bis 1865) war zeit seines Lebens immer Louis genannt worden. Im Pfarr- und Plathnerhaus an der Billingstraße sollen eine Kindertagesstätte mit 80 Plätzen und ein Mehrfunktionenhaus eingerichtet werden. "Sonst erinnert nichts mehr an Ludwig Harms. Vielen Dank, dass sie dieses Projekt ins Leben gerufen haben", sagte Albrecht Schack bei einer Informationsveranstaltung am Mittwochabend und erntete Applaus. Gut 40 Interessierte waren ins Gemeindezentrum der St.-Peter-Paul-Kirchengemeinde gekommen, um zu erfahren, was es mit dem Projekt auf sich hat.

Christopher Menge 12.04.2018

Der Erhalt von zwei ortsbildprägenden Gebäuden, die Schaffung eines Mehrfunktionenhauses sowie der Bau einer Kindertagesstätte mit 80 Plätzen – die St.-Peter-Paul-Kirchengemeinde plant ein einzigartiges Projekt in und für Hermannsburg. „Ein afrikanisches Sprichwort sagt, dass es ein ganzes Dorf braucht, um Kinder zu erziehen“, sagt der Vorsitzende des Kirchenvorstands Stephan Haase. „Wir brauchen unser ganzes Dorf, um dieses Projekt umzusetzen.“ Schließlich soll im Alten Pfarrhaus an der Billingstraße nicht nur eine Kindertagesstätte eingerichtet werden, die dem zusätzlichen Bedarf an Betreuungsplätzen in der Gemeinde Südheide entspricht. Im Obergeschoss sollen auch weitere diakonisch-soziale oder kulturelle Einrichtungen untergebracht werden. Auch das angrenzende Plathnerhaus soll im Rahmen saniert und umgebaut werden.

Christopher Menge 10.04.2018

Die Sonderausstellung „Mörser, Mumien, Medikamente“ im Heimatmuseum Hermannsburg ist eröffnet. Donnerstags und Sonntags, 15 bis 17 Uhr, wird anlässlich des 200. Geburtstages der Hubertus-Apotheke die Geschichte der Heilkunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart erzählt. Für Kinder und Jugendliche besteht zudem die Möglichkeit, nach Absprache unter Telefon (05052) 1394 in die Tätigkeiten eines Apothekers hineinzuschnuppern.

10.04.2018