Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Vortrag "Geboren aus Sternenstaub" beim Verein Sternwarte Südheide
Celler Land Südheide Vortrag "Geboren aus Sternenstaub" beim Verein Sternwarte Südheide
16:23 20.11.2017
Petra Petersen referierte zum Thema „Geboren aus Sternenstaub“. Quelle: Frau Petersen
Hermannsburg

Hermannsburg.

Mit viel Humor und zahlreichen Beispielen nahm sie ihre 30 Zuschauer auf eine Reise vom Anfang des Universums bis zur Entstehung des Lebens auf der Erde mit. Dabei begann sie beim Urknall!

Nach dem „Big Bang“ dehnte sich das Universum immer weiter aus, was sich an der kosmologischen Rotverschiebung bemerkbar macht. Petra Petersen erklärte diese ganz anschaulich mit Rosinen im Kuchenteig: Beim Backen dehnt sich der Teig (die Raumzeit) aus und die Rosinen (die Galaxien) entfernen sich voneinander. Durch diese Bewegung erscheinen charakteristische Linien in den Spektren der Galaxien zum roten Ende des Spektrums hin verschoben.

Die Andromeda-Galaxie bewegt sich dagegen auf uns zu – und das mit etwa 400.000 Kilometern in der Stunde. Mit der Milchstraße kollidieren wird sie aber in frühestens 4 Milliarden Jahren. „Wir werden das nicht mehr erleben, die Sonne aber schon“, bemerkte Petersen. Denn unser Zentralgestirn hat noch etwa 5 Milliarden Jahre vor sich, bevor es sich zunächst zu einem Roten Riesen aufblähen und seinen Lebenszyklus nach einem Materieausstoß als Weißer Zwerg beenden wird.

Petersen stellte die verschiedenen Stadien der Sternentwicklung vor und berichtete dabei auch von Exoten wie den Quasaren und den erst seit kurzem bekannten Magnetaren. Letztere sind eine besondere Klasse von Neutronensternen, die ein extrem starkes Magnetfeld aufweisen.

In dem Vortrag kamen auch aktuelle Fragen und Projekte aus der Forschung nicht zu kurz, wie Unregelmäßigkeiten in der kosmischen Hintergrundstrahlung oder das „James Webb Space Telescope“, das 2019 ins All starten und vor allem im Infrarotbereich messen wird.

Zum Schluss kam sie zu den Brennprozessen in Sternen. Denn während Wasserstoff, Helium und Lithium bereits nach dem Urknall entstanden sind, verdanken wir die Existenz von schwereren Elementen, aus denen auch wir bestehen, Kernfusionen im Inneren von Sternen. Abhängig von der Masse und dem Alter treten dabei verschiedene Prozesse auf, die unterschiedliche Elemente produzieren. Und so zeigte sich – wir sind aus Sternenstaub entstanden.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt