Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Südheide Wolf im Landkreis Celle erschossen
Celler Land Südheide Wolf im Landkreis Celle erschossen
13:30 07.11.2018
Von Christopher Menge
Symbolbild: Ein toter Wolf wurde aufgefunden. Quelle: Arne Riedel
Hermannsburg

Eine junge Wölfin – ein Nachkomme aus dem Wietzendorfer Rudel – ist Anfang des Jahres auf einem Feld in der Nähe von Bonstorf erschossen worden. Dem Wolfsbüro des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) wurde die illegale Tötung des Wolfs nun bestätigt. Bei der Untersuchung waren 18 Schrotkugeln in dem Kadaver gefunden worden. Es ist das erste Mal, dass ein Wolf im Landkreis Celle vorsätzlich getötet wurde.

Dem Wolfsbüro war am 7. März ein toter Wolf gemeldet worden, der auf einem Feld in der Nähe von Bonstorf gefunden worden war. Nach Angaben des Wolfsbüros bestand gleich der Verdacht auf einen illegalen Abschuss. Allerdings habe sich der Kadaver in einem Zustand befunden, bei dem nicht eindeutig festgestellt werden konnte, ob es sich tatsächlich um einen Wolf handelt. Endgültig klären konnte das nun eine Untersuchung des Kadavers im Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin sowie eine DNA-Analyse im Senckenberg-Institut in Gelnhausen bei Frankfurt, dem nationalen Referenzlabor für Wolfsgenetik. Das tote Tier muss danach bereits länger gelegen haben und wurde von anderen Wildtieren angefressen. Demzufolge befand sich der Kadaver bereits in einem Zustand fortgeschrittener Verwesung. Teilweise war nur noch das Skelett des Tieres übrig.

Seit Dienstag besteht nun Gewissheit: Todesursache ist eindeutig ein illegaler Abschuss. Das Polizeikommissariat Bergen hat daher sofort ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz gegen Unbekannt eingeleitet. Für die illegale Tötung eines Wolf sieht das Gesetz als Strafrahmen eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe vor. Dieser Strafrahmen orientiert sich am gleichen Strafrahmen wie bei Jagdwilderei und bei Zuwiderhandlungen gegen Schonzeitvorschriften.

Es ist bereits der vierzehnte tote Wolf in Niedersachsen im Jahr 2018. Zwölf Wölfe kamen bei Verkehrsunfällen ums Leben, zwei wurden illegal erschossen. Insgesamt gab es seit 2003 schon 43 tote Wölfe in Niedersachsen, davon wurden sechs illegal getötet.

Im Landkreis Celle waren bisher vier Wölfe ums Leben gekommen. Am 10. Januar 2015 starb ein Wolf nach einem Unfall auf der Bundesstraße 191 zwischen Eschede und Celle, am 16. Oktober 2015 wurde ein Wolf zwischen Hetendorf und Widdernhausen überfahren. Ebenfalls bei einem Verkehrsunfall starben am 26. Januar 2016 ein Wolf bei Ovelgönne und am 29. November bei Unterlüß.