Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wietze 100 Hektar: Neue Pläne für Wietzer Windkraft
Celler Land Wietze 100 Hektar: Neue Pläne für Wietzer Windkraft
17:56 09.02.2012
Von Simon Ziegler
Wietze

Der große Vorteil für die Gemeinde besteht darin, dass ein Vorranggebiet dieser Größenordnung ausschließen würde, dass an anderer Stelle ebenfalls Windräder gebaut werden dürften. Außerdem ist das Gebiet relativ weit weg von der nächsten Wohnbebauung. Die Rede ist von knapp zwei Kilometern.

Dass die Fläche überhaupt ins Kalkül für alternative Stromproduzenten gezogen wird, liegt an veränderten Rahmenbedingungen. Denn das Areal ist ein Brutvogelschutzgebiet. "Wir haben das bislang als K.O.-Kriterium angenommen", sagt der von der Gemeinde beauftragte Planer Michael Keller. Jetzt habe aber der Landkreis erklärt, die Vögel schließen Windräder nicht automatisch aus. Es komme vielmehr darauf an, welche Vögel in dem Gebiet leben. Es gebe nämlich Tiere, die durch Windräder in ihrem Brutverhalten gestört werden, während es anderen Arten völlig egal ist, so der Stadtplaner.

Doch die Lage ist noch komplizierter, wie am Dienstag im Wietzer Gemeinderat deutlich wurde. Denn südöstlich von Wieckenberg soll es einen Schwarzstorch-Horst geben. Das Artenschutzrecht im Naturschutzgesetz schreibt vor, dass Arten wie der Schwarzstorch nicht beeinträchtigt werden dürfen. Das wird vom Kreis Celle so interpretiert, dass innerhalb eines Radius von drei Kilometern kein Windrad gebaut werden darf. Darunter fiele auch die komplette 100-Hektar-Fläche. "Der Schwarzstorch ist ein scheuer und seltener Vogel", erklärte Landschaftsarchitekt Helmut Mextorf im Rat.

Das Wietzer Gremium entschied mit großer Mehrheit, dass der Flächennutzungsplan der Gemeinde geändert werden soll mit dem Ziel, die bislang diskutierten drei kleinen Flächen für Windkraft auszuweisen und parallel das 100-Hektar-Gebiet zu untersuchen. Das heißt, dass weitere Informationen über das Tiervorkommen gesammelt werden sollen. Denn die Politik will vermeiden, dass wie in Jeversen per Einzelgenehmigung Investoren Windkraftanlagen bauen dürfen. Die Planung eines Vorranggebietes gilt als zwingend erforderlich, um das Verfahren steuern zu können.