Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wietze 150.000 Euro Schaden nach Brand in Wietze
Celler Land Wietze 150.000 Euro Schaden nach Brand in Wietze
17:30 10.07.2017
Wietze

Durch das Feuer und die Löscharbeiten ist das Haus nun nicht mehr bewohnbar. Die Familie, die darin wohnte, kam bei einem erwachsenen Sohn unter, der ebenfalls in Wietze lebt.

"Der Schaden beläuft sich auf etwa 150.000 Euro", sagte die Sprecherin der Polizei Celle Juliane Kahr. Ein großer Verlust, der wohl durch fahrlässige Brandstiftung zustande kam, wie die Polizei mitteilte. Sie geht davon aus, dass der Grill der Bewohner, der noch nicht vollständig ausgekühlt war, den Brand verursachte.

Die Familie soll noch versucht haben, das Feuer eigenständig zu löschen, doch da war es bereits zu spät: Der Brand breitete sich zu schnell aus und war von den Bewohnern nicht mehr unter Kontrolle zu kriegen. Die Feuerwehr musste anrücken. Die Familie brachte sich währenddessen selbst in Sicherheit und wurde umgehend von ihren Nachbarn betreut.

"Es war alles schwarz auf dem Hof", sagt ein Nachbar, der anonym bleiben will. "Ich habe zuerst gedacht, das ist mein Auto, das da kokelt. Als wir gesehen haben, was los ist, haben wir Bänke für die Feuerwehr zum Ausruhen aufgestellt." Denn der Nachbar weiß aus eigener Erfahrung als Feuerwehrmann, wie anstrengend die Löscharbeiten unter schwerem Atemschutz sein können.

Außerdem konnten seine in Not geratenen Nachbarn sich zunächst bei ihm von dem ersten Schock erholen und hätten auch bei ihm für längere Zeit unterkommen können. "Es ist ja logisch, dass man seinen Nachbarn sagt, sie können rüberkommen. Hier auf dem Dorf kennt und hilft man sich ja."

Die Feuerwehr freute sich über den engagierten Einsatz der Nachbarn. "Hervorzuheben ist die sehr gute Zusammenarbeit der eingesetzten Feuerwehren sowie die hervorragende Unterstützung der Anwohner, die sich sofort um die vom Brand betroffene Familie sowie um die Versorgung der Einsatzkräfte mit Getränken gekümmert haben", sagte der Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Wietze Torsten Beyersdorff.

Insgesamt waren 77 Einsatzkräfte vor Ort, um das Feuer zu löschen. "Hier waren so viele Leute, das habe ich noch nie gesehen", sagte Ellen Wicke. Die 88-Jährige lebt seit 1969 in Wietze und wurde von ihrem Sohn auf das Feuer aufmerksam gemacht. "Das hat richtig doll gequalmt. Ganz schwarzer Rauch war das."

Die Löscharbeiten zogen sich noch bis Mitternacht hin. Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.