Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wietze 50 Jahre Michaelkirche: Festwoche in Wietzer Kirche
Celler Land Wietze 50 Jahre Michaelkirche: Festwoche in Wietzer Kirche
17:07 14.07.2014
Von Simon Ziegler
Auftakt zur Festwoche: Pastorin Angelika Überrück, Landessuperintendent Dieter Rathing und Pastor Reinhard Überrück (von links) in der 50 Jahre alten Michaelkirche.  Quelle: Anne Friesenborg
Wietze

Anfang der 60er Jahre war eine gute Zeit für den Bau von Kirchen. Im Kreis Celle machte sich der Architekt Rüdiger Hachtmann einen Namen. Seine Christuskirche in Westercelle wurde 1962 eröffnet. Zwei Jahre später wurde die von ihm konzipierte und ganz ähnlich geplante Michaelkirche in Wietze ihrer Bestimmung übergeben.

In Wietze war noch die Zeit des Ölbooms, sagt Pastor Reinhard Überrück. Die Zeichen standen auf Expansion, der damalige Pastor Kurt Hanske setzte sich für den Bau der Kirche ein. Später stellte sich heraus, dass es 500 Sitzplätze wohl nicht bedurft hätte. Heute sieht der Innenraum der Kirche ohnehin ganz anders aus. Ein neues Gemeindehaus wurde in das Schiff der Kirche integriert.

50 Jahre nach der Kirchweihe wird in dieser Woche in Wietze gefeiert. Am Sonntag verfolgten 160 Besucher den Gottesdienst zum Auftakt der Festwoche mit der Predigt von Landessuperintendent Dieter Rathing. Am Abend haben sich einige Wietzer dann zum Public Viewing des WM-Finals im Gemeindehaus getroffen.

Heute Abend um 18.30 Uhr wird die Festschrift zum Kirchjubiläum vorgestellt. „50 Jahre Sankt Michael“ heißt das 56 Seiten starke Werk, gab Pastorin Angelika Überrück vorab bekannt. Am Mittwoch folgt von 15 bis 17 Uhr ein Kinderbibelnachmittag; um 19 Uhr wird zu einer Taizé-Andacht eingeladen. Dort ist auch der Kirchenchor beteiligt, es werden Taizé-Lieder gesungen. Am Freitag findet von 19 bis 24 Uhr eine „Lange Nacht der Kirchenmusik“ statt. Mit dabei sind der Kirchenchor, die Jugendband F!ps, der Posaunenchor, Axel LaDeur an der Orgel, der Männer- und Frauenchor Wietze und die Band About Ten.

Am Sonnabend enden die einwöchigen Feiern. Um 11 Uhr ist ein Familiengottesdienst zum Thema „Wo wohnt Gott?“ geplant. Im Anschluss gibt es ein großes Gemeindefest.

Die Wietzer Kirchengemeinde hat derzeit rund 4100 Mitglieder. Die Gemeinde selbst ist älter als die Kirche. Vorher wurden Gottesdienste im Vereinshaus gegenüber dem Rathaus gefeiert. Wenn die Festwoche vorbei ist, werden wieder die großen Herausforderungen der Zukunft auf die Tagesordnung kommen. Laut Reinhard Überrück wird es künftig vor allem darum gehen, in die Jugendarbeit zu investieren.