Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wietze Bestandsschutz für Storchenwiese in Hornbostel
Celler Land Wietze Bestandsschutz für Storchenwiese in Hornbostel
16:16 16.12.2011
Von Simon Ziegler
Storchenwiese Hornbostel Quelle: Peter M¸ller
Hornbostel

Er verfolgt das Ziel, den historischen Ortskern in seinem Bestand zu schützen und will insbesondere verhindern, dass Bauvorhaben verwirklicht werden, die dem Willen der Dorferneuerung zuwiderlaufen. „Wir vom Ortsrat sind froh, dass wir das Thema endlich vom Tisch haben“, sagte Ortsbürgermeister Jürgen Vondracek.

Zuletzt ging es vor allem um die Zukunft der so genannten Storchenwiese. Die Wiese wird von Weißstörchen genutzt und ist bei Jungvögeln beliebt, die das Fliegen lernen, sagte Bürgermeister Wolfgang Klußmann im Gemeinderat. Nach seinen Angaben gab es Anträge, im nordwestlichen Bereich der Storchenwiese zwei weitere Bauplätze zu schaffen. Dagegen hatte sich bereits der Ortsrat Hornbostel ausgesprochen. Mit dem Beschluss des Gemeinderates kann in diesem Bereich der Wiese nicht gebaut werden. Allerdings könnte laut Ortsbürgermeister Vondracek direkt an der Dorfstraße ein Grundstück entstehen, das bebaut werden dürfte.

Am Mittwoch stand mit dem Bebauungsplan „Wochenendgebiet Wacholderpark“ ein weiteres Thema aus dem Ortsteil Hornbostel auf der Tagesordnung des Wietzer Rates. Dort soll Hausbesitzern ermöglicht werden, statt auf 45 auf 80 Quadratmetern zu bauen. Auch Größen für Nebengebäude und Garagen oder Carports werden in dem Plan genau festgelegt. Während der bisherigen Bauleitplanung hatte es den Hinweis gegeben, dass das Wochenendgebiet in einem FFH-Gebiet liegen könnte. Dem ist aber nicht so, sagte Klußmann. Wäre – unwissentlich - in dem Schutzgebiet gebaut worden, hätte es etliche Probleme für die Wochenendler geben können. Im Wacholderpark sind 184 bebaute Grundstücke. Die Entscheidung des Rates war einstimmig. Der Plan wird jetzt ein zweites Mal öffentlich ausgelegt.