Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wietze Kein Ergebnis im Wietzer Baum-Streit
Celler Land Wietze Kein Ergebnis im Wietzer Baum-Streit
17:46 15.12.2011
Von Simon Ziegler
Wietzer Oselohfeld: Werden B‰ume gef‰llt? Quelle: Peter M¸ller
Wietze

Acht oder neun Meter lang hätten sich die Wurzeln zu seinem Haus vorgearbeitet, "an dem zum Glück noch nichts passiert ist". Durch die Bäume komme keine Sonne mehr aufs Grundstück, im Garten wachse nichts mehr, der Rasen habe im Sommer nur noch aus Moos bestanden, berichtet Kötter.

So wie er sähen es einige Anwohner im Wietzer Oselohfeld am liebsten, wenn alle Bäume gefällt würden. Es gibt aber auch andere Bürger, die alle Bäume erhalten wollen, schließlich ist der Alleecharakter der Straße unbestritten.

Am Mittwoch beschäftigte sich der Gemeinderat mit den 31 Bäumen. Wie sehr die Auseinandersetzung einigen an die Nieren geht, zeigte sich, als eine Anwohnerin erbost den Saal verließ. Vor fünf oder sechs Jahren habe sie der Verwaltung mitgeteilt, dass die Bäume viel zu groß würden, sagte sie. Passiert sei nichts.

Die Straße gehört zu einem Neubaugebiet, das in den 80er Jahren ausgewiesen wurde, sagte gestern Verwaltungsvize Nicole Jürgensen der CZ. Die Bäume wurden 1991 gepflanzt. Heute sind sie rund acht Meter hoch.

Bürgermeister Wolfgang Klußmann stellte dem Gemeinderat zwei Varianten zur Lösung des Problems vor. Entweder man fällt die Hälfte der Bäume und pflanzt kleinere, pflegeleichtere Bäume. Oder alle Ahornbäume werden gefällt und andere Bäume gepflanzt. Klußmann machte deutlich, dass er sich mit Variante eins anfreunden könne. "Das ist ein Kompromiss."

Doch der Rat hat Schwierigkeiten, sich für das Fällen von Bäumen zu entscheiden. "Das darf kein Präzedenzfall werden", warnte Hermann Alps-Lammers (CDU). Ihm blute das Herz, wenn 15 Bäume gefällt würden, sagte sein Parteifreund Benjamin Pawlak. "Ich halte die Beschattung für ziemlich gravierend, habe aber Probleme damit, Bäume zu fällen", fasste Tobias Oehler (SPD) das Problem zusammen. Am Ende wurde das Thema vertagt. Jetzt soll fachlicher Rat eingeholt werden, ehe man sich erneut mit dem Thema befassen wird.