Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wietze Klare Verhältnisse in den Wietzer Ortsräten
Celler Land Wietze Klare Verhältnisse in den Wietzer Ortsräten
17:23 13.09.2016
Von Simon Ziegler
Wietze

In Hornbostel wird die Liste angeführt von Ortsbürgermeister Jürgen Vondracek, der die meisten Stimmen bekam. 324 Stimmen fielen auf den Parteilosen, der bereits der Wietzer Gemeinderatswahl seinen Stempel aufgedrückt hatte. Die WG Hornbostel hat im Ortsrat künftig sieben Sitze, die SPD zwei. Es ist kein gutes Ergebnis für die SPD, sie fuhr fünf Prozent weniger ein als 2011.

In Jeversen gab es das bunteste Ergebnis bei der Ortsratswahl. Die Wählergemeinschaft Jeversen setzte sich mit 55 Prozent vor der SPD, Einzelbewerber Jörn Anders und den Grünen durch. Hier hat die WGJ vier Sitze, die SPD zwei und Anders einen. Die Grünen gehen trotz 7,4 Prozent leer aus.

In Wieckenberg ist die SPD wieder mit zwei Kandidaten angetreten, nachdem die Partei 2011 keine eigenen Bewerber ins Rennen geschickt hatte. Die Wählergemeinschaft Wieckenberg, die 68 Prozent erreichte, hat im Ortsrat künftig sechs Sitze. Die SPD hat zwei, die Grünen einen.

„Für uns ist es gut gelaufen“, sagte Wieckenbergs Ortsbürgermeister Cord Hoppenstedt. Er würde bei der Wahl zum Ortsbürgermeister wieder antreten, das werde in den nächsten Tage entschieden, kündigte er an. Bei der Wahl hat Torsten Lindwedel indes ein paar Stimmen mehr erhalten.

„Wir haben gemischte Gefühle“, sagte Wietzes SPD-Chef Helmut Kersting zu dem Ergebnis in den Ortsräten. Deutliche Verluste in Hornbostel und ein Sitz weniger in Jeversen seien unbefriedigend. Immerhin sei man in Wieckenberg wieder auf dem SPD-Ticket in den Ortsrat gekommen.