Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wietze Klußmann räumt Fehler ein
Celler Land Wietze Klußmann räumt Fehler ein
17:14 12.02.2010
Von Simon Ziegler
Wietze

Er verwies auf den Besuch des Wietzer Gemeinderats am 14. September in Haren im Emsland, wo sich die Politik einen Eindruck vom Stammsitz des Rothkötter-Konzerns gemacht hatte. Dort wurden in der Tat Zahlen genannt, die den am Mittwoch vom Gewerbeaufsichtsamt Lüneburg veröffentlichten Daten nahe kommen. Die CZ schrieb nach dem Besuch, dass in Haren seit dem Jahr 2007 rund 24000 Hähnchen pro Stunde geschlachtet werden. Pro Woche sind es dort über zwei Millionen Tiere. Rothkötter hatte angekündigt, den Wietzer Schlachthof etwa eins zu eins zum Stammsitz in Haren zu errichten. Auch Claus Friedrich Schrader, der am Donnerstag den Stein ins Rollen brachte, dass die Infrastrukturausschuss-Sitzung vertagt wurde, war bei dieser Besichtigung dabei.

Nach Angaben der Gewerbaufsicht sollen in Wietze in der Endausbaustufe, also bei zwei Schlachtlinien im Zwei-Schicht-System, 27000 Tiere in der Stunde geschlachtet werden. Anders ausgedrückt: Pro Woche wären es knapp 2,6 Millionen Tiere.

Klußmann räumte gestern Fehler ein. Die Zahl von einer Million geschlachteter Hähnchen pro Woche stamme aus einer Beschlussvorlage vom 9. September, also noch vor der Besichtigung in Haren. Diese Zahl habe sich fälschlicherweise nur auf eine Schlachtlinie bezogen. Allerdings geht das Gewerbeaufsichtsamt jetzt von wöchentlich annähernd 1,3 Millionen Hähnchen pro Schlachtlinie aus.

Der Infrastrukturausschuss wird am kommenden Dienstag um 19 Uhr in der Aula der GHRS erneut zur Beratung zusammenkommen. Die für Dienstag geplante Ratssitzung wird verschoben.