Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wietze Nächste Runde im Rat
Celler Land Wietze Nächste Runde im Rat
15:29 26.02.2010
Wietze

Wer die Ratssitzung in Wietze am kommenden Dienstag verfolgen will, sollte früh kommen. „Wir können 199 Besucher einlassen“, sagte Wietzes Bürgermeister Wolfgang Klußmann nach einem Gespräch mit dem Landkreis. Nach den Protesten von mehr als 200 Bürgern beim Infrastrukturausschuss geht er von regem Interesse aus.

„Mehr als diese 199 Leute dürfen wir aber nicht in die Aula lassen, weil es sonst eine Versammlungsstätte wird, die höhere Anforderungen erfüllen muss“, begründete Klußmann die Begrenzung. Der Einlass für die Ratssitzung beginnt um 18 Uhr.

Bisher wurde noch keine Veranstaltung beim Kreis angemeldet. Das kann aber bis 48 Stunden vorher passieren und es soll flexibel gehandhabt werden. Sollten viele Menschen kommen, wird die Polizei eventuell die Schulstraße sperren. „Wir werden den Schutz jeder möglichen Veranstaltung und den ordnungsgemäßen Ablauf der Sitzung gewährleisten“, sagte Polizeisprecher Christian Riebandt. Alle Verantwortlichen gehen davon aus, dass es friedlich bleibt.

Landvolk nennt Zahlen: Unterdessen sorgt der Bau von Mastanlagen weiter für Streit. Das Celler Landvolk hat erstmals eine Zahl zu möglichen Interessenten für den Bau einer solchen Anlage mit Plätzen für bis zu 40000 Tiere genant. „Nach unseren Informationen gibt es derzeit im Landkreis Celle sieben bis acht Ställe, die geplant sind“, sagt der Landvolksvorsitzende Jürgen Mente. Angesichts der immer wieder in die Diskussion aufgetauchten Zahl von 400 Mastställen, die im Landkreis Celle gebaut werden sollte, stellte Mente fest: „Die Realität ist eine andere.“

Auch die Landespolitik beschäftigt der Bau von Mastställen. Die Grünen im Landtag attackieren Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen für einen geplanten Erlass, der es ermöglichen würde, nahe an Waldgebieten zu bauen. Waldflächen würde dabei im juristischen Status umgewandelt, ohne dass die Bäume abgeholzt werden. Das wäre besonders für Standorte an der A7 wichtig. Diese „virtuelle Abholzung“ ist nach Einschätzung der Grünen nicht zulässig. Das Ministerium weist die Vorwürfe zurück. Mit dem Erlass würde Wald geschont, der sonst erst abgeholzt und dann an andere Stellen aufwendig aufgeforstet werden müsste.

Die Partei Die Linke macht ein öffentliche Vorstandssitzung zum Thema Schlachthof. Die Sitzung beginnt um 19 Uhr im kurdischen Kulturverein, Nienburger Straße, in Wietze.

Wirtschaft im

Landkreis Celle

Von Tore Harmening