Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wietze Politik segnet Schweinestall in Jeversen ab
Celler Land Wietze Politik segnet Schweinestall in Jeversen ab
21:39 05.05.2015
Von Simon Ziegler
In Jeversen werden bald vermutlich deutlich mehr Schweine gehalten. Quelle: Carsten Rehder
Jeversen

Temperamentvolle Sitzung in Jeversen: In der vergangenen Woche machten Bürger in dem Wietzer Ortsteil ihrem Unmut Luft, weil sie noch mehr Geruchsbelästigung fürchten. Doch es half nichts. Der Wietzer Infrastrukturausschuss und der Ortsrat Jeversen gaben vor rund 25 Zuhörern grünes Licht für die Pläne der Firma Heuer KG. Diese will einen Schweinemaststall mit 1440 Mastplätzen am Bruchweg bauen. Die Entfernung zur Wohnbebauung soll etwa einen Kilometer betragen.

Bei dem Schweinestall handelt es sich um ein privilegiertes Bauvorhaben. Für die Genehmigung ist der Landkreis Celle zuständig. Die Gemeinde Wietze muss lediglich „das gemeindliche Einvernehmen“ herstellen. Konkret ging es in Jeversen um die Frage, ob der Bruchweg den zusätzlichen Verkehr zum Schweinestall aufnehmen kann oder nicht. Wietzes Bürgermeister Wolfgang Klußmann hatte vor der Sitzung gesagt, dass die Erschließung nicht gesichert sei.

Doch nach Rücksprache mit Fachleuten ließ sich diese Einschätzung nicht aufrechterhalten. „Wir sind zu der Erkenntnis gekommen, dass die Straße ausreichend ist und wir das Einvernehmen herstellen mussten“, sagte Ortsbürgermeister Dietrich Ziemke am Dienstag der CZ. Der Bruchweg sei aber in einem schlechten Zustand. Die Straße aus den siebziger Jahren müsse saniert werden.

Ziemke appellierte angesichts des neuen Stalles an den Betreiber, der das Bauvorhaben in der Sitzung vorstellte, auf die Bevölkerung zuzugehen. Denkbar sei, die Zahl der Schweine in einem weiteren Stall innerhalb des Ortes Jeversen zu reduzieren oder dort technisch aufzurüsten, so dass weniger Geruchsbelästigung entsteht. Ob der Landwirt dem nachkommt, ist unklar. Für die CZ war er für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Nach Angaben von Landvolk-Geschäftsführer Martin Albers gibt es im Kreis Celle etwa 100 Betriebe mit Schweinemast. Dazu kommen 19 Sauenhaltungen. Im Jahr 2013 wurden im Kreisgebiet etwa 92.000 Schweine gehalten. Der Großteil der hiesigen Ställe bietet Platz für jeweils 300 bis 800 Tiere.