Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Wietze Wietze: Erneut steht ein Auto in Flammen
Celler Land Wietze Wietze: Erneut steht ein Auto in Flammen
19:44 01.11.2010
Wietze

In der Nacht auf Sonntag stand gegen 2.20 Uhr ein Audi 80 vor einem Mehrfamilienhaus in der Stettiner Straße in Flammen. Die freiwillige Feuerwehr hatte den Brand nach eigenen Angaben schnell unter Kontrolle. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen sei davon auszugehen, dass auch dieses Fahrzeug von Unbekannten in Brand gesetzt worden ist.

Bereits beim Eintreffen der Feuerwehrleute stand der Wagen lichterloh in Flammen. Ein Atemschutztrupp begann daraufhin, mit einem C-Strahlrohr das Feuer zu löschen. Im Verlauf des Einsatzes öffneten die Brandbekämpfer den Kofferraum mit einem Brechwerkzeug, um an alle Brandnester zu gelangen. Das Heck des Audis brannte vollständig aus, zwei weitere Fahrzeuge in direkter Nähe wurden durch das Feuer nicht beschädigt. Die Freiwillige Feuerwehr Wietze war mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort.

Das Feuer setzt eine Serie von Autobränden in Wietze fort. Seit Ende Juli vergangenen Jahres gehen in unregelmäßigen Abständen Fahrzeuge in Flammen auf. Zuletzt waren im August ebenfalls ein Audi sowie ein Renault Master und ein Fiat Stilo ausgebrannt. Ende Mai brannte ein Opel Movano aus, eine Woche später standen ein VW Polo und ein Skoda Octavia in Flammen. In all diesen Fällen geht die Polizei nach Angaben eines Sprechers von Brandstiftung aus. Zur Vorgehensweise des Täters wollen die Beamten aus er-mittlungstechnischen Grün-den nichts sagen.

Betroffen seien nach Angaben von Heiko Thies, stell-vertretender Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr in Wietze, Fahr-zeuge, die frei zugänglich am Straßenrand oder in Einfahrten stehen. Die Brände würden sich dabei auf den westlichen Teil von Wietze konzentrieren und in den meisten Fällen in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag zwischen 23 und 3 Uhr auftreten. Unter den ausgebrannten Fahrzeugen seien zum größten Teil weniger hochwertige Autos.

Von Christian Uthoff