Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen A7-Anschluss für Winsen wird konkret
Celler Land Winsen A7-Anschluss für Winsen wird konkret
18:02 07.05.2015
Von Simon Ziegler
Die A7 wird zur Großbaustelle. Frühestens ab 2017 werden reguläre Zufahrten und neue Lkw-Stellplätze gebaut. Die derzeitigen Bauarbeiten haben damit nichts zu tun. Auf mehreren Kilometern der Autobahn wird die Fahrbahn instandgesetzt. Quelle: Anne Friesenborg
Winsen (Aller)

Die Planung hatte sich immer wieder verschoben. Im Jahr 2008 hatte es zunächst geheißen, dass schon 2010 gebaut werden könnte. Im Juli 2009 teilte die niedersächsische Straßenbaubehörde dann mit, dass mehr Lkw-Parkplätze gebaut werden sollen. Mit den Arbeiten könne daher frühestens 2013 begonnen werden. Ende 2011 kam die Nachricht, dass auch dieses Datum nicht zu halten ist. Und so ging es weiter: Im Frühjahr 2013 war man schließlich voller Hoffnung, dass 2015 die Bagger rollen.

Auch daraus wird nichts. Doch es wird trotzdem konkreter, glaubt man den Behörden. „In zwei oder drei Monaten soll es in die Planfeststellung gehen“, sagte am Dienstag Sönke Zulauf, Fachbereichsleiter für Planung und Verkehr bei der Landesbehörde für Straßenbau in Verden auf CZ-Anfrage. Das Verfahren werde mindestens ein Jahr dauern, möglicherweise auch länger. „Im günstigsten Fall wird 2017 mit dem Bau begonnen“, so Zulauf. Dann ist für zwei Jahre mit einer Großbaustelle zu rechnen.

Der Celler Westkreis wird mit den Plänen näher an die Ballungszentren Hamburg und Hannover heranrücken. Das Bundesverkehrsministerium hatte entschieden, dass auf beiden Seiten der A7 im Bereich der Raststätten Allertal Ost und West neue Zufahrten gebaut werden sollen. Bislang gibt es dort lediglich „stille“ Zufahrten über die Versorgungswege der Gaststätten, die von Ortskundigen als Autobahnauffahrten genutzt werden.

Die Pläne sehen daneben vor, dass knapp 300 neue Lkw-Parkplätze gebaut werden. Auf der „Winser Seite“, also im Bereich der Raststätte Allertal Ost, sollen 167 neue Stellplätze für Laster geschaffen werden, so dass es dort mehr als 200 Lkw-Parkplätze geben wird. Die Zahl der Stellplätze im Bereich Allertal Ost wird sich damit mehr als vervierfachen. Auf der Schwarmstedter Seite (Allertal West) werden zusätzlich 114 neue Parkplätze für Laster angelegt.

Die Gesamtkosten des Bauvorhabens wurden vor Jahren auf rund 18 Millionen Euro geschätzt. Inzwischen dürfte die Summe deutlich darüber liegen. Die A7 ist von der Winser Gemeindegrenze nur etwa vier Kilometer entfernt. Die Gemeinde erhofft sich von den Zufahrten, dass heimische Unternehmen profitieren, weil etwa das Gewerbegebiet Taube Bünte für Lkw-Fahrer besser erreichbar ist, die nichts von der „stillen“ Zu- und Abfahrt wissen.