Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Auszeichnung für Winser Museumshof
Celler Land Winsen Auszeichnung für Winser Museumshof
17:47 18.12.2013
Von Simon Ziegler
Eine Winser Delegation mit dem Vorsitzenden des Heimatvereins Heinrich Lindhorst an der Spitze (Mitte) nahm die Auszeichnung zur Museumsregistrierung in Hannover entgegen.   Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Winsen (Aller)

Freude beim Winser Heimatverein: Die Entscheidung des Landes Niedersachsen, den Museumshof offiziell als Museum zu registrieren, sei eine große Auszeichnung, sagte der Vorsitzende Heinrich Lindhorst. Das Qualitätslabel sei ein wichtiger Beitrag für die künftige Entwicklung des Museumshofes. Am Dienstag wurde die Urkunde in Hannover übergeben.

Ende 2011 hatte der Museumshof das Prädikat „Registriertes Museum“ vorläufig erhalten. Mit der endgültigen Registrierung, die im Kreis Celle nur das Bomann-Museum und das Wietzer Erdölmuseum haben, wird die Professionalität der Museumsarbeit zertifiziert, heißt es. Langfristig könnten mehr Fördermittel fließen. Das Qualitätssiegel gilt für sieben Jahre.

Der Winser Museumshof wurde in jahrzehntelanger ehrenamtlicher Tätigkeit und mit der finanziellen Unterstützung zahlreicher Förderer entwickelt. Heute ist das Ensemble historischer Gebäude eine Kultureinrichtung mit touristischer Anziehungskraft über die Grenzen der Gemeinde Winsen und des Landkreises Celle hinaus.

Durch die erfolgreiche Teilnahme an dem Verfahren weist der Heimatverein seine Kompetenz in den wesentlichen Aufgabenbereichen seiner Museumsarbeit nach. Nach der vorläufigen Registrierung ging der Verein die Umsetzung der Verbesserungsvorschläge an. So entstand vor allem für den Sammlungsbestand an empfindlichen Textilien ein neues Gebäude. Dort sind außerdem Arbeitsräume für die Inventarisierung und Dokumentation der Sammlung geschaffen worden. Zudem wurde in diesem Jahr die gesamte Beleuchtung auf dem Museumshof mit Fördermitteln des Landes erneuert. Der Verein aktualisierte die Homepage und erweiterte sie um eine plattdeutsche und eine englische Version.

Längst werden die nächsten Projekte geplant, sagt die wissenschaftliche Mitarbeiterin Felicitas Bergner: „In der nächsten Saison werden den Besuchern des Museumshofs mehrsprachige Audioguides zur Verfügung stehen“. In der Heuscheune wird der Ausstellungsbereich über landwirtschaftliche Arbeit neu gestaltet und im Treppenspeicher das Thema Wäschepflege erweitert.

Simon Ziegler