Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Lara Baxmann ist neue Heidekönigin
Celler Land Winsen Lara Baxmann ist neue Heidekönigin
22:05 26.08.2018
Festumzug mit Tradition: Rund 30 geschmückte Wagen zogen zum Krönungsort der neuen Heidekönigin. Quelle: Christian Link
Meißendorf

Die Meißendorfer Heide hat gerade noch so die Kurve gekriegt. Zum Krönungsfest der neuen Heidekönigin leuchtete sie wie erwartet in einem etwas blassen, aber immer noch gut sichtbaren Lila. Zum Dank wurde sie rund um den Krönungsplatz von vielen hundert Füßen plattgetrampelt. Doch die Krautgewächse sind ja für ihre Zähigkeit bekannt und können einiges ab. Genauso beständig ist auch das Meißendorfer Heideblütenfest. Am Wochenende erlebte es seine 55. Auflage.

Im Mittelpunkt der Krönungszeremonie stand die 16-jährige Lara Baxmann. Nachdem sie bei der Königinnenwahl am Samstagabend die Festgesellschaft überzeugt hatte, wurde sie am Sonntagnachmittag zur neuen Heidekönigin gekürt. "Ich freue mich auf eine tolle Zeit mit meinen beiden Mädels und darauf, ganz viele andere Königinnen kennenzulernen", sagte die Meißendorferin, die in Bergen zur Tourismuskauffrau ausgebildet wird. Zu ihren Hofdamen wurden die 18-jährige Marleen Thies aus Winsen und die 17 Jahre alte Melina Jacobus aus Meißendorf ernannt.

Die scheidende Heidekönigin Emely Ahlden überreichte ihrer Nachfolgerin den Mantel und die Krone. "Vor euch liegt ein ganz tolles Jahr mit vielen Festen und Veranstaltungen. Genießt es!", sagte die Ex-Königin zu den drei neuen Würdenträgerinnen. Sie selbst habe das Heideblütenfest trotz aller Vorfreude diesmal mit gemischten Gefühlen erlebt: "Bei meiner letzten Veranstaltung war ein bisschen Demut mit dabei."

Winsens Bürgermeister Dirk Oelmann schmeichelte zunächst den neuen Würdenträgerinnen. "Schöner hätte die Heide auch nicht blühen können, als diese drei Damen strahlen", sagte das Gemeindeoberhaupt. In seiner Rede sprach er dann über das scheidende Trio, das ihm sehr imponiert habe. Denn die ehemaligen Konkurrentinnen hätten sich sofort nach der Wahl als Team verstanden. "Hut ab! Davon kann auch Politik lernen", sagte Oelmann.

Auch Ortsbürgermeister Wilhelm Claus Köhler lobte Ahlden und ihre Hofdamen Ronja Nelte und Lisa-Marie Riek: "Ihr wart wunderbare Botschafter und habt uns in hervorragender Weise repräsentiert." Der stellvertretende Landrat Henning Otte, der seine Rede in Reimform präsentierte, stimmte zu: "Ihr habt unseren Landkreis mit der Perle Meißendorf auch für den Tourismus noch bekannter gemacht."

Schlagerparty und Festumzug

Am Freitag war das Festwochenende erstmals mit einer Schlagerparty gestartet, woraus sich eine neue Tradition entwickeln könnte. Aus dem Programm nicht wegzudenken ist der Große Festumzug am Sonntag. Bei der gemeinsamen Ausfahrt vom Festplatz durch das Dorf zur Krönungsfläche in der Heide waren diesmal 30 Gruppen dabei, die sich entweder in ihren Uniformen oder in fantasievolle Kostümierungen hüllten. Der Ehrgeiz, den Preis für den schönsten Motivwagen zu gewinnen, war groß. "Wir haben drei Monate lang an unserem Wagen gearbeitet", sagte Michael von der "Märchenhaften Dorfmitte". Die 15 Frauen und Männer aus Winsen hatten das Flaggschiff von "Fluch der Karibik"-Pirat Jack Sparrow zum Vorbild genommen und ihren Traktoranhänger zur "Black Pearl" umgebaut.

Damit stellten sie nicht die einzigen Freibeuter aus Meißendorf dar. Auch die "Meißendörper Frunslüe" waren auf Kaperfahrt gegangen und segelten als "Piraten vom Hüttensee" durch die Heide. Seit mehreren Jahren ist die Frauengruppe für ihre spektakulären Motivwagen bekannt. Nur eins ist neu: Mittlerweile sind in der 20-köpfigen Crew auch Männer zugelassen. "Die mussten aber einige Proben bestehen und es wird nicht verraten, welche das waren", sagt Piratenkapitänin Annette.

Die meisten Stimmzettel wurden für den ländlichen Motivwagen der Reit- und Fahrgemeinschaft Meißendorf abgegeben. Den hatten die Tierfreunde unter anderem mit Maiskolben, Milchkanne, Melkmaschine und Plastikkuh geschmückt. Als Gewinner können sich aber auch die Jungen und Mädchen des Kindergartens Meißendorf fühlen. Sie bekommen nämlich die lustigen roten Pappautos, mit denen das Auto-Cross-Team (ACT) Winsen unterwegs war, demnächst als Spende überreicht. Zwei Wochen hatte ACT an den Wagen gebastelt. "Wir haben uns zum ersten Mal verkleidet, bisher hatten wir immer nur einen Anhänger", sagt Daniela Franke.

Von Christian Link