Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Cafe Moskau zieht ins Gasthaus Örtzebrücke
Celler Land Winsen Cafe Moskau zieht ins Gasthaus Örtzebrücke
18:37 09.04.2013
Von Simon Ziegler
Ausflugslokal und Partyscheune: Sven Sprecher wird als Geschäftsführer das Roadhouse Örtzebrücke betreiben. Die erste große Veranstaltung soll der "Tanz in den Mai" sein. Quelle: Anne Friesenborg
Winsen (Aller)

Wechsel im Gasthaus Örtzebrücke: Familie Weiß, die den Landgasthof an der Celler Straße seit 2011 geführt hat, ist nicht mehr der Pächter. Ein Nachfolger steht bereits fest. Die bisherigen Betreiber des Cafe Moskau an der Poststraße in Winsen übernehmen die historische Gaststätte. Die Eröffnung ist bereits an diesem Sonntag geplant. Die erste große Veranstaltung soll der "Tanz in den Mai" werden.

Geschäftsführer Sven Sprecher will sowohl Ausflügler als auch junge Party-Leute ansprechen. "Wir werden klassische, gutbürgerliche Küche anbieten, zum Beispiel Schnitzel, Gulasch und Rouladen", sagte Sprecher. Der Biergarten bleibe erhalten. Außerdem werde bis Ende April die Scheune in einen Partyschuppen umgebaut. Dort sollen am Wochenende Events und Partys veranstaltet werden. Das Gasthaus wird in Roadhouse Örtzebrücke umbenannt.

Den Nachteil der etwas abgelegenen Lage wollen die neuen Betreiber durch einen Shuttle-Service wettmachen. Dieser werde eingesetzt, wenn am Wochenende in der Partyscheune gefeiert wird. "Wir sind jetzt viel unabhängiger, viel freier. Wir wollten das ganze Hickhack um das Hotel zur Post nicht mehr und haben uns eine neue Örtlichkeit gesucht", sagte Sprecher.

Das Gasthaus Örtzebrücke wurde im 19. Jahrhundert erbaut. Heimatpfleger Werner Schrader hat für die neue Ausgabe der Winser Geschichtsblätter, die im Mai erscheint, die Historie des Hauses rekonstruiert. Demnach gibt es das Gasthaus seit dem Jahr 1864. Rund 145 Jahre war es im Besitz der Familie Bornheber. 2009 musste sie den Standort aufgeben. Die Lindhorst-Gruppe erwarb das Anwesen und verpachtete an das Ehepaar Weiß. Erst vor knapp zwei Jahren, im Mai 2011, wurde nach einem Umbau die Wiedereröffnung gefeiert.

Bürgermeister Dirk Oelmann begrüßte es, dass die Cafe-Moskau-Betreiber eine neue Lokalität gefunden haben. Die Gaststätte sei mit dem Fahrrad von Winsen innerhalb von fünf Minuten zu erreichen. Partys würden dort niemanden stören.

Simon Ziegler