Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen Chaos in Schulbus nach Schwarmstedt
Celler Land Winsen Chaos in Schulbus nach Schwarmstedt
18:05 18.08.2010
Überfüllter schulbuss von Winsen nach Scwarmstedt Quelle: nicht zugewiesen
Winsen (Aller)

Im Schulbus vom Westkreis Richtung Schwarmstedt herrscht morgens schon ab der dritten Station riesiges Gedränge. Wer nach den Haltestellen in Winsen einsteigt, kann von einem Sitzplatz nur noch träumen. Danach „Auf der Rückfahrt ist die Situation noch schlimmer, weil da auch noch Schüler mitfahren, die morgens anders zur Schule kommen“, berichtet die 13-jährige Vivien aus Winsen, die an der KGS die achte Klasse besucht. Sie hat auch schon mal beobachtet, dass beim Einsteigen in Schwarmstedt ein solches Gedränge herrschte, dass kleinere Kinder heulend in den Bus kamen, weil so gedrückt wurde.

Für Eltern ist diese Situation „unmöglich und auch nicht ungefährlich“, sagt zum Beispiel Ina Boy, Mutter eines Kindes, das in Schwarmstedt zur Schule geht. Geht es nach ihr, wäre es sinnvoller statt eines Busses, der eine Tour durch den gesamten Westkreis macht, zwei Busse loszuschicken, von denen einer Richtung Bannetze und einer Richtung Ovelgönne fährt.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Maximilian Schmidt hat sich an den Landkreis gewandt, nachdem ihn Eltern auf diese Situation angesprochen haben. Er erwartet, dass die Kreisverwaltung in der nächsten Verkehrsausschusssitzung am 2. September die aktuellen Zahlen auf den Tisch legt und Klarheit in der Sache schafft: „Wenn der Bus zu klein ist, muss das Problem zügig gelöst werden“, so Schmidt. Das gilt auch für die Frage, wie Oberstufen-Schüler nach Schwarmstedt kommen. Denn die dürfen nach Informationen von Schmidt nicht mitfahren, müssten also theoretisch von Winsen erst nach Celle, dann nach Hannover und von dort nach Schwarmstedt, wenn sie den ÖPNV benutzen.

Doch mit der Frage Bus zu klein oder nicht, ist die Diskussion erst halb abgeschlossen. Das eigentliche Thema „Warum müssen die Kinder überhaupt nach Schwarmstedt?“ wird damit neu aufleben. Das macht auch nochmal die Elternvertreterin Ina Boy deutlich. „Trotzdem wir alle von diesen widrigen Bedingungen wussten und unsere Kinder auch rund eine Stunde später bequem mit den anderen Bussen nach Winsen in die weiterführenden Schulen fahren könnten, würden wir diese Entscheidung in Richtung Schwarmstedt immer wieder treffen“, sagte Boy. Denn die KGS sei die Schulform, die sie wollten und der Landkreis Celle bräuchte, weil ihre Kinder dort glücklich und zufrieden sind. Deshalb würden sie auch diese langen und unbequemen Wege gern auf sich nehmen.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Schmidt will bei seiner Anfrage denn auch wissen, wie viel Geld der Landkreis Celle in diese Schülerbeförderung steckt: „Dieses Geld könnte man sicher besser im Landkreis anlegen, als Fahrten zu Schulen in anderen Kreisen zu bezahlen.“

Von Tore Harmening