Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Winsen "Coole Sache": Winser will Landesschülerrat bekannter machen
Celler Land Winsen "Coole Sache": Winser will Landesschülerrat bekannter machen
17:24 28.03.2018
LukasHarder Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Winsen (Aller)

Und was genau ist nun der Landesschülerrat? Was sind seine Aufgaben? Gewählt wird er für die einstigen Regierungsbezirke Braunschweig, Hannover, Lüneburg und Weser-Ems – dabei sind je ein Vertreter jeder Schulform von der Hauptschule übers Gymnasium bis hin zu Förderschulen und Schulen in freier Trägerschaft sowie je zwei Vertreter für die Berufsbildenden Schulen (BBS). Ausländische Schüler können ein Zusatzmitglied wählen, wenn aus ihrem Bezirk niemand vertreten ist. Insgesamt hat dieser 21. Landesschülerrat 32 Mitglieder, von denen vier aus Celle kommen. Einer dieser vier ist Lukas Harder, der inzwischen auch in den Vorstand gewählt wurde.

Der Landesschülerrat befasst sich mit sämtlichen bildungspolitischen Themen. Seine Aufgabe ist, gegenüber Politik und Medien für die Interessen der Schüler einzustehen, ihnen eine Stimme zu verleihen. Diese Stimme vertritt der Landesschülerrat in der Öffentlichkeit, im Dialog mit Partei­en, politischen Verbänden und Jugendorganisationen.

Lukas Harder ist inzwischen vertraut mit den vielfältigen Anforderungen: „Derzeit beschäftigen wir uns zum Beispiel verstärkt mit dem Thema 'Kostenloses Schülernetzticket', damit auch Oberstufenschüler kostenfrei zur Schule gelangen können“, erklärt er. „Der Landesschülerrat ist praktisch erster Ansprechpartner für die Parteien und das Kultusministerium. Seit ich im Vorstand bin, erhalte ich täglich E-Mails – auch vom Kultusministerium – zu bildungspolitischen Fragen. Der Auftrag des Landesschülerrats ist es unter anderem, klar Position zu diesen Fragen zu beziehen. Man legt wirklich Wert auf unsere Meinung", sagt der Schüler aus Winsen. "Aber wir müssen unbedingt bekannter werden. Immerhin vertreten wir mehr als eine Million Schüler, aber nur die wenigsten wissen von unserer Existenz“, schildert der 17-Jährige das dringende Anliegen des Landesschülerrats, der auf einer eigenen Website, bei Facebook und Instagram über seine Arbeit informiert.

Von Kirsten Glatzer

Seit drei Wochen gebe es die Probleme in der Belgarder Straße. „Ich warte auf dringende Post“, sagt Hans-Joachim Pemp verärgert. Eine Nachbarin habe sich bereits bei der Post beschwert, weil Briefe mitunter tagelang gar nicht zugestellt werden. „Das ist Infrastruktur, das ist ein Dienstleister. Die müssen sich behelfen“, so Pemp.

Simon Ziegler 26.03.2018

Mehr als 1000 Hunde müssen in Winsen täglich Gassi gehen, doch gerade zur Brut- und Setzzeit können sie sich kaum richtig austoben. Ein Tierschutzverein will das ändern und schlägt die Einrichtung eines Hundeparks vor.

27.03.2018

Persönlich ließ er sich nicht blicken, das hatte Isegrim am Samstag beim kleinen Fest anlässlich des Saisonstartes auf Nabu Gut Sunder in Meißendorf mit der Sonne gemeinsam. Zwei Exemplare aus Pappmaché mussten für all jene, die das Raubtier noch nicht live erlebt haben, genügen. Rund um und in Meißendorf ist dies durchaus möglich. „Nachts um zwölf geht er im Hüttenseepark spazieren“, berichtet ein Einwohner am meistbesuchten Stand. „Mein Mann hupte ohne Unterlass, ich konnte es mir nicht erklären, bis ich den Wolf in unserer Einfahrt sah“, erzählt eine weitere Anwohnerin.

25.03.2018